Bonn – Welt-Alzheimertag: Großer Aktionstag im Haus der Bildung

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - Bonn -Bonn – Es fängt häufig ganz harmlos an: Der Haustürschlüssel ist schon wieder weg, Namen oder Wörter entfallen oder mitten im Satz wird der Faden verloren. Bei Betroffenen und Angehörigen, die in dieser Situation mit der Diagnose „Alzheimer“ oder „Demenz“ konfrontiert werden, herrscht große Unsicherheit und auch Angst. Was kommt jetzt auf mich zu? Wer kann mir helfen?

Am Samstag, 21. September, dem internationalen Welt-Alzheimertag, lädt der Arbeitskreis Demenz Bonn in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Bonn und der Stiftung Bonner Altenhilfe daher zu einem Aktionstag ein ins Haus der Bildung, Mülheimer Platz 1. Der Tag steht unter dem Leitthema „Demenz verstehen und helfen“ und will Antworten auf viele Fragen von Betroffenen und Angehörigen, aber auch allen Interessierten geben. Von 10.30 bis 16.30 Uhr wird ein vielfältiges Programm angeboten mit Vorträgen, Infoständen, Beratung, aber auch musisch-kulturellen Beiträgen wie Malen, Singen und Theater, und sportlicher Bewegung.

Demenz besser verstehen und Solidarität mit Betroffenen fördern

Der Aktionstag ist Teil der 4. Demenzwoche in der Region Bonn/Rhein-Sieg und wird vom Arbeitskreis Demenz in Zusammenarbeit mit der VHS Bonn und der Stiftung Bonner Altenhilfe organisiert. „Wir wollen zum besseren Verständnis der Demenz beitragen und die breite Vielfalt der Hilfsangebote vorstellen“, sagt Dr. Adrian Reinert, Fachbereichsleiter „Lebensgestaltendes Lernen“ an der Volkshochschule der Stadt Bonn. Denn auch mit der Diagnose Demenz ist es Betroffenen und ihren Angehörigen möglich, ein vielschichtiges Leben zu führen. Es gibt heute eine Reihe von Initiativen, Akteuren, Projekten und Angeboten, die das Leben mit der Erkrankung unterstützen und die spürbare Gewissheit geben, dass niemand mit Demenz alleine sein muss. „Daher wollen wir mit dem Aktionstag zugleich ein Zeichen setzen: An Demenz Erkrankte und ihre Angehörigen sind nicht allein. Sie brauchen unsere Hilfe und Solidarität“, ergänzt Heike Oepen, stellvertretende Abteilungsleiterin im Amt für Wohnen und Soziales.

Zu jeder vollen Stunde beginnen Vorträge zu medizinischen Themen und neuen Therapieansätzen, zu Fragen der Pflege und Betreuung, zu Umgang und Kommunikation mit an Demenz Erkrankten, finanziellen Hilfs- und Unterstützungsmöglichkeiten für Betroffene und Angehörige. Auch wie man Räume in Einrichtungen so interessant gestalten kann, dass sie zum Bleiben und nicht zum Weglaufen animieren, wird ein Thema sein bei einem Impulsvortrag um 14 Uhr zu einem Modell aus Tilburg/Niederlande.

Die Uniklinik und die LVR-Klinik stellen neuropsychologische Testverfahren und die Kognitive Stimulationstherapie vor, am Stand der DRK-Schwesternschaft können Interessierte in einem Alterssimulationsanzug Einschränkungen nachempfinden. Andere Stände vermitteln Einblicke in tiergestützte Interventionen oder den Einsatz eines interaktiven Balls bei der Arbeit mit an Demenz Erkrankten.

Das Kunstmuseum Bonn und der Bonner Verein für Pflege- und Gesundheitsberufe zeigen, wie Malangebote wirkungsvoll zur Aktivierung eingesetzt werden können, eine Clownin und eine Theatergruppe, auf welchen Wegen sie Erkrankte erreichen. Der Stadtsportbund Bonn bietet um 11.30 und 13.30 Uhr eine halbe Stunde „Bewegung für Kopf und Körper“ an.

An den zahlreichen Infoständen stehen Fachleute aus der Bonner Altenhilfe, von Altenheimen, teilstationären und ambulanten Diensten, Pflegeselbsthilfe, Betreuungsvereinen, der Alzheimer-Gesellschaft, von Wohlfahrtsverbänden, vom Beueler Hospizverein für Beratung und Gespräche zur Verfügung. Vom Haus Rosental aus bietet der Verein „Radeln ohne Alter e.V.“ an dem Tag einen Rikscha-Fahrrad-Shuttle zum Haus der Bildung an.

Das vollständige Programm mit den genauen Anfangszeiten der einzelnen Beiträge steht auf der Homepage der VHS https://www.vhs-bonn.de/aktuelles/welt-alzheimertag-am-21-september-aktionstag-demenz-im-haus-der-bildung.html. Es liegt als Faltblatt im Haus der Bildung, im Stadthaus und in den Bezirksrathäusern sowie anderen Verteilstellen aus und kann im Haus der Bonner Altenhilfe, Flemingstraße 2, Telefon 0228 / 77 66 99, angefordert werden.

Eingebettet ist der Aktionstag in die 4. Demenzwoche in der Region Bonn/Rhein-Sieg, die vom 20. bis 27. September 2019 stattfindet. Die „Woche der Demenz“ ist eine Kooperationsveranstaltung des Rhein-Sieg-Kreises, der Bundesstadt Bonn und des Regionalbüros Alter, Pflege und Demenz Köln und das südliche Rheinland. Unter der Schirmherrschaft von Landrat Sebastian Schuster und Bonns Oberbürgermeister Ashok Sridharan bündelt die Demenzwoche Veranstaltungen verschiedener Akteure an unterschiedlichen Orten rund um das wichtige Thema. Das komplette Programm der 4. Demenzwoche Bonn/Rhein-Sieg kann im Internet unter www.rsk-gesundheitsportal.de/demenzwoche abgerufen werden.

***
Stadt Bonn