Bonn – Zeitfenster im September: Der Bonner Markt vor über 100 Jahren

Stadt-News-Bonn-und-NRW-News-Events-Aktuell-Bonn – Pferdedroschken, Holzfässer und Handkarren entdeckt der Betrachter im aktuellen Zeitfenster des Stadtarchivs Bonn. Das alles gehörte um die Jahrhundertwende zum bunten Treiben auf dem Bonner Marktplatz.

Anders als heute sieht man nur wenige feste Marktstände. Viele Händlerinnen, darunter vor allem Bäuerinnen aus der Voreifel in typischer Tracht, bieten ihre Waren in großen Körben und Kiepen auf dem Kopfsteinpflaster an. Kleidung, Manufakturwaren, Wäsche und „Ready made Costumes“ konnten die Bonner innen und Bonner damals in angrenzenden Fachgeschäften wie Mundorf, Blömer und Alsberg erwerben.

Ausstellung „Bonn. Fotografien von 1850 bis 1970“

Wer die Aufnahme von Carl Schaaf, einem der bedeutendsten Bonner Fotografen der damaligen Zeit, genau unter die Lupe nehmen möchte, kann das Original in der Schau „Bonn. Fotografien von 1850 bis 1970“ betrachten. Zu sehen sind die Zeitdokumente von Dienstag, 4. September 2018, bis Freitag, 26. Oktober 2018, in der Volkshochschule im Haus der Bildung, Mülheimer Platz 1.

Die Ausstellung nimmt Besucherinnen und Besucher mit auf eine Zeitreise. Die ältesten Fotografien stammen aus touristischen Bilderbögen. Gezeigt werden zudem Motive vom Eisgang, Hochwasser, der Baumblüte und aus den beiden Weltkriegen.

Das Zeitfenster

Das Stadtarchiv stellt im Zeitfenster monatlich ein Stück aus seinen Beständen vor. Dazu gehören Urkunden, Fotos, Grafiken, Akten, Briefe und historische Bücher. Die Zeitdokumente werfen Schlaglichter auf die Bonner Geschichte und möchten zu Forschungen im Stadtarchiv ermuntern. Das Zeitfenster öffnet sich unter www.bonn.de/@zeitfenster. Weitere Informationen zum Stadtarchiv gibt es unter www.bonn.de/@stadtarchiv.

***
Herausgeber: Der Oberbürgermeister der Bundesstadt Bonn, Presseamt, Stadthaus, Berliner Platz 2, 53111 Bonn