Wir haben auch einen Online-Medienshop…

Mittelrhein-Tageblatt-Shop-Banner-12-08-3
Entspannungsshop-Klick-Hier

Dortmund – Am Arbeitsmarkt zukunftsgerichtet positionieren: Personal- und Organisationsbericht 2019 liegt vor

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - Dortmund -Dortmund – In seiner heutigen Sitzung hat der Verwaltungsvorstand den jährlichen Personal- und Organisationsbericht zur Kenntnis genommen und an den Ausschuss für Personal und Organisation weitergeleitet.

9.853 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter waren zum Stand 31.12.2018 bei der Stadt Dortmund beschäftigt, das sind 211 Frauen und Männer mehr als im Vorjahr. Darüber hinaus befanden sich 679 Nachwuchskräfte in einem Ausbildungsverhältnis. Maßgeblich zu dieser positiven Entwicklung beigetragen haben die politischen Beschlüsse zur kontinuierlichen Erhöhung der Ausbildungszahlen und damit die konsequente Strategie im Ausbildungsbereich.

Bis 2035 wird ein Anteil von rund 40 Prozent der jetzigen Belegschaft altersbedingt aus der Stadtverwaltung ausscheiden. Für das Einstellungsjahr 2020 wurde daher eine erneute Ausweitung der Ausbildungszahlen auf über 360 Plätze und für das Jahr 2021 auf fast 400 Nachwuchskräfte vom Rat der Stadt beschlossen. Im Jahr 2018 wurden 366 externe Neueinstellungen vorgenommen, und zwar dort, wo es weder möglich war, ausgebildete Nachwuchskräfte einzusetzen, noch den Bedarf intern zu decken.

Erfreulicherweise gelingt es derzeit überwiegend noch, die benötigten Personalbedarfe, sei es durch junge Nachwuchskräfte oder aber vom externen Arbeitsmarkt zu decken. Angesichts des demografischen Wandels und dem damit einhergehenden prognostizierten Fachkräftemangel ist es für die Stadt Dortmund zunehmend wichtig, sich am Arbeitsmarkt zukunftsgerichtet zu positionieren, um neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Auszubildende zu gewinnen.

Hier ist es Ziel der Stadt Dortmund, sich im Rahmen des Employer-Branding-Prozesses als moderne, innovative Arbeitgeberin zu präsentieren. Auch die Stadt Dortmund wird sich in nächster Zeit zunehmend dem Thema „Digitalisierung“ widmen. Es ist nicht schwer vorher zu sagen, dass sich unter diesem Einfluss Arbeitsprozesse verändern werden, sogar neue Berufsbilder entstehen oder auch vermehrt Qualifizierungen vorgenommen werden müssen.

Um diesen Anforderungen zu begegnen, wurde in den vergangenen Jahren der Masterplan „Digitale Stadt/Digitale Verwaltung“ entworfen. Unter der Überschrift „Arbeiten 4.0“ wird ein Konzept entwickelt, wie sich Digitalisierung auf unser Arbeitsleben auswirkt und wie man sie effektiv in die bestehenden Prozesse der Dortmunder Kommunalverwaltung einbringen kann.

Aufgabe wird es unter anderem sein, diesen Prozess sowohl organisatorisch und personalwirtschaftlich als auch technisch zu steuern und Standards für die Stadt Dortmund festzulegen.

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Pressestelle der Stadt Dortmund, Friedensplatz 1, 44122 Dortmund, Frank Bußmann (verantwortlich)

Nach oben