Dortmund – Courage-Tag unter dem Motto „Du bist Dortmund“ im Fußballmuseum am Mittwoch, 27. November

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - Dortmund -Dortmund – Im Deutschen Fußballmuseum treffen sich am Mittwoch, 27. November, 8.30 bis 13.15 Uhr, über 200 Aktive aus 23 Dortmunder Courage-Schulen zum Austausch über ihre Aktivitäten gegen jede Form von Diskriminierung und für Demokratie im alltäglichen Schulleben.

Die Veranstaltung wird von MIA-DO-Kommunales Integrationszentrum Dortmund (MIA-DO-KI) als Regionalkoordination zusammen mit dem Deutschen Fußballmuseum organisiert. Sowohl Evonik als auch der BVB unterstützen die Veranstaltung finanziell, zahlreiche weitere Kooperationspartner*innen auf vielfältige andere Weise.

An den Schulen im Netzwerk „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“, derzeit 49 in Dortmund und quer durch alle Schulformen, wird tatkräftig gearbeitet. Schüler*innen engagieren sich in der Courage AG und stellen beispielsweise eine Ausstellung über die Verbrechen des NSU zusammen.

Sie setzen sich mit Vorurteilen auseinander und schaffen so Bewusstsein für einen respektvollen Umgang miteinander. Sie organisieren Vorträge, Theateraufführungen und Gespräche mit Zeitzeugen, um wichtige Kapitel deutscher Geschichte mit Leben zu füllen.

An den Schulen im bundesweiten Netzwerk „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ hat sich eine große Mehrheit dafür entschieden, demokratische Werte, soziale Verantwortung und Zivilcourage in Projekten zu fördern, um Ideologien der Ungleichwertigkeit dauerhaft und wirksam entgegen zu wirken.

Im Rahmen der Veranstaltungen werden u.a. eine Podiumsdiskussion mit Vertreter*innen von BODO, den Quartiersdemokraten, dem BVB sowie Fridays for Future sowie verschiedene Workshops zu Themen wie Homophobie im Fußball, Nationalsozialismus in Dortmund oder zur nachhaltigen Arbeit der Netzwerk-Schulen. Ein Programmablauf ist beigefügt.

Es besteht die Möglichkeit zur Teilnahme an der Veranstaltung. Ein Fototermin ist um 13.15 Uhr zum Ende der Veranstaltung vorgesehen.

Für nähere Informationen können Sie MIA-DO-Kommunales Integrationszentrum (Helena Breidt, Telefon 50-26313, hbreidt@stadtdo.de) kontaktieren.

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Pressestelle der Stadt Dortmund, Friedensplatz 1, 44122 Dortmund, Frank Bußmann (verantwortlich)