Dortmund – Masterplan Plätze: Verwaltungsvorstand begrüßt erste Maßnahmen

Erste Umsetzungen im Vorfeld des Deutschen Evangelischen Kirchentags 2019.

Stadt-News-Bonn-und-NRW-News-aus-Dortmund-Aktuell-Dortmund – Der Verwaltungsvorstand begrüßte auf seiner heutigen Sitzung den Entwurf einer räumlichen und funktionalen Analyse durch die Verwaltung mit dem Titel „Masterplan Plätze – Betrachtung der Plätze in der Innenstadt“.

Vor dem Hintergrund der vom Rat der Stadt Dortmund beschlossenen Handlungsfelder und Leitlinien des City Konzept 2030 bereitete die Planungsverwaltung eine solche Dokumentation vor, auf deren Grundlage über Nutzungen und Maßnahmen zum Erhalt und zur Entwicklung der Attraktivität der City nachgedacht werden kann. Auf Basis dieser detaillierten Analyse aller Plätze und Räume wurden bereits konkrete Maßnahmen, die sich in kurz- und langfristige gliedern, abgeleitet.

Im Zuge der Vorbereitung auf die im nächsten Jahr in Dortmund anstehenden Großveranstaltungen wie die Hauptversammlung des Deutschen Städtetages, den Deutschen Evangelischen Kirchentag und die Feiern zu 100 Jahre AWO werden erste Maßnahmen umgesetzt.

Die vorgeschlagenen kurzfristigen Maßnahmen gliedern sich nach Kategorien in solche, die zur ordnungsgemäßen Pflege und Instandhaltung gehören, jedoch im Vorfeld des Kirchentages 2019 intensiviert und ausgeweitet werden müssen und solche, die als Ergänzung hierzu vorgeschlagen werden, aber nicht zwingend sind.

Zur ersten Kategorie gehören:

– Reinigungen (turnusmäßige und Sonderreinigungen) der Beläge, aber auch von Elementen des öffentlichen Raums wie u.a. Kunstobjekte

– Wechsel / Aufarbeitung und temporäre Ergänzung von Abfallbehältern

– Reparaturen von Mobiliar und Belägen

– Anschlüsse für Wasserzapfstellen zur Verfügung zu stellen

– Verschönerung von Betonbarrieren durch bedruckte Hussen

– Dekoration des Bauzauns am Basecamp durch bedruckte Banner

– Intensivierte Pflege (insbesondere im Falle von Trockenheit) bestehender Grünflächen

– Bepflanzungen. Hier wird etwa daran gedacht, den noch umzubauenden Teil der Kampstraße temporär als Blumenachse zu gestalten und auch der Stadtgarten soll im kommenden Jahr wieder blühen

In der Kategorie der Vorschläge, die nicht zwingend erscheinen, aber eine Bereicherung des „Eventsommers“ darstellen können, wurden benannt:

– Sitz-/Ruhesäcke an verschiedenen Stellen der City,

– Willkommensgrüße in Form eines Großplakates am Stadthaus sowie Begrüßungstafeln am Platz der Deutschen Einheit

– ein Blumenpfad als Verbindung der Stadtzugänge zu den Hauptveranstaltungsbereichen

– Ruheinseln mit Sitzgelegenheiten und Schirmen sowie weitere zusätzliche Sitzgelegenheiten in der City

– und möglicherweise die Gestaltung eines Teil des Stadtraumes über den Köpfen der Menschen mit künstlerischen Mitteln.

Autor/in: Frank Bußmann Tel.: 0231/ 50 – 2 30 22

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Pressestelle der Stadt Dortmund, Friedensplatz 1, 44122 Dortmund, Frank Bußmann (verantwortlich)