Dortmund – Wie betreute Menschen in Dortmund an der Europawahl am 26. Mai teilnehmen können

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - Dortmund -Dortmund – Bei der Europawahl gibt es für sogenannte „in allen ihren Angelegenheiten betreute Personen“ eine besondere Regelung.

Dieser Personenkreis war bisher nicht für die Europawahl wahlberechtigt. Das Bundesverfassungsgericht hat am 15.04.2019 entschieden, dass betroffene Personen an der Europawahl dann teilnehmen können, wenn sie einen Antrag auf Eintragung ins Wählerverzeichnis stellen. Der Antrag ist regulär bis zum 05. Mai 2019 zu stellen.

Nach dem 05. Mai 2019 kann aber auch noch bis zum 10. Mai 2019 eine Eintragung ins Wählerverzeichnis per Einspruch erfolgen, wenn man unverschuldet die Frist bis zum 05. Mai versäumt hat.

Um den betroffenen Personen die Teilnahme an der Europawahl zu ermöglichen, werden die Bürgerdienste sie anschreiben und über ihre Möglichkeiten zur Teilnahme an der Europawahl informieren.

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Pressestelle der Stadt Dortmund, Friedensplatz 1, 44122 Dortmund, Frank Bußmann (verantwortlich)