Düsseldorf – 30 Jahre Selbsthilfe-Service-Büro: Selbsthilfegruppen und Bürgerschaft feiern gemeinsam am 21. September

Stadt-News-Bonn-und-NRW-News-aus-Düsseldorf-Aktuell-Düsseldorf – Unter dem Motto „Miteinander reden – voneinander lernen“ feiert das Selbsthilfe-Service-Büro der Landeshauptstadt Düsseldorf am Samstag, 21. September, von 11 bis 17 Uhr auf dem Schadowplatz sein 30-jähriges Bestehen. Unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Thomas Geisel stellen sich rund 40 Selbsthilfegruppen und -vereine an Informationsständen vor. Alle Interessierten sind dazu herzlich eingeladen. Seit 30 Jahren werden in Düsseldorf Selbsthilfegruppen und -vereine in ihrer Arbeit begleitet, Bürgerinnen und Bürger beraten und neue Selbsthilfegruppen bei der Gründung unterstützt.

Der Beigeordnete für Personal und Gesundheit der Landeshauptstadt Düsseldorf, Prof. Dr. Andreas Meyer-Falcke wird die Veranstaltung eröffnen. „Selbsthilfe ist eine sehr wichtige Ergänzung zu den professionellen Beratungsangeboten, die wir in Düsseldorf haben. Selbsthilfe bedeutet, dass Patienten nicht nur als Menschen mit Behandlungsbedarf angesehen werden, sondern primär Akteure mit Handlungsfähigkeit und Eigenverantwortlichkeit für die eigene Gesundheit sind“, sagt der Beigeordnete. Im Anschluss wird Prof. Dr. Meyer-Falcke gemeinsam mit Prof. Dr. Rainer Haas, Direktor der Klinik für Hämatologie, Onkologie und Klinische Immunologie am Universitätsklinikum Düsseldorf, unter anderem über Patientenvertretung im Gesundheitswesen diskutieren.

Ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm mit Kabarett, Musik, Tanz und Interviews erwartet die Besucherinnen und Besucher. Der Bildhauer und Kommunikationsdesigner Jacques Tilly, der das Herz-Fahrrad der Herzstiftung entworfen und gebaut hat, wird anwesend sein und auf das Risiko des Herzinfarktes aufmerksam machen. David Lebuser, deutscher Meister und Weltmeister im Wheelchair-Motocross, einer Sportart für Rollstuhlfahrer, ist zu Gast und bietet den Neugierigen einen Rollstuhl-Parcours zum Ausprobieren an. Paul Hombach, Kabarettist, Komponist und Schauspieler, begleitet musikalisch durch den Tag. Stilvolle Musik bietet die Düsseldorfer Sängerin und Songwriterin Nadine Sole, die ihr neues Programm vorstellt. Als Moderatorin führt Sabine Wagner (WDR) durch den Tag.

Das Netz der Selbsthilfe stellt sich auf einem Markt der Möglichkeiten vor und informiert zu einer Vielzahl von Themen rund um die Selbsthilfe. Auf der Bühne wird die Selbsthilfe von einer anderen Seite präsentiert. Der Selbsthilfe Popchor Lebenshunger, der Rapper AMMOeinser und die Waschhaus Band der Lebenshilfe zeigen, dass man aus der Selbsthilfe heraus Kreativität entwickeln kann und so auch schwierige Situationen meistert. Für kleine und große Gäste gibt es zudem Bastelangebote, Kinderschminken, jede Menge Informationen und Mitmach-Aktionen.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation mit dem Tumorzentrum der Universitätsklink (UTZ), die zeitgleich im Haus der Universität am Schadowplatz den jährlichen Patiententag durchführt. Am Stand des UTZ haben „Mutige“ die Möglichkeit, selbst zu operieren. Dort wird der Da-Vinci-Roboter vorgeführt, der eine Operationstechnik auf dem Gebiet der minimal-invasiven Chirurgie zeigt.

***
Text: Michael Bergmann