Düsseldorf – Bundespolizei nimmt 13-Jährigen in Gewahrsam

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - Polizei-News - Bundespolizei -Düsseldorf – In den frühen Morgenstunden am heutigen Mittwoch fiel den Bundespolizisten im Rahmen einer Streife ein Junge auf, welcher sichtlich alleine am Fernbahnhof des Flughafens Düsseldorf unterwegs war.

Die Bundespolizisten sprachen den 13-Jährigen an und stellten fest, dass er ohne Wissen der Erziehungsberechtigten die elterliche Wohnung verlassen hatte. Der junge Deutsche wurde in Obhut genommen und die in Erkelenz wohnende Mutter kontaktiert. Da diese ihren Sohn nicht selbstständig abholen konnte, wurde das Kind gemäß Vereinbarung in ein Kinderhilfezentrum für die Nacht untergebracht.

Bei der grenzpolizeilichen Ausreisekontrolle eines Fluges nach Dubai am gestrigen Dienstagabend wurden durch die Bundespolizei eine Person festgestellt, die zur Festnahme ausgeschrieben war. Die Staatsanwaltschaft Aachen hatte den Mann wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis per Haftbefehl gesucht.

Der 36-Jährige wurde bereits im Dezember 2017 zu einer Geldstrafe von 120 Tagessätzen zu je 40,- Euro verurteilt. Der Führerschein des Verurteilten wurde bereits für 10 Monate entzogen. Da der niederländische Staatsangehörige die restliche Ersatzfreiheitsstrafe durch Zahlung der Geldstrafe in Höhe von 4.560,- Euro nicht abwenden konnte, wurde er nach seiner Festnahme in die JVA eingeliefert.

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin