Düsseldorf – Coronaschutz: OSD räumt Privatfeier mit über 50 Gästen

Verstöße in der Gastronomie/ Ordnungswidrigkeitenverfahren wurden eingeleitet.

Stadt-News-Bonn-und-NRW-News-aus-Düsseldorf-Aktuell-Düsseldorf – Die Mitarbeiter des Ordnungs- und Servicedienstes der Landeshauptstadt Düsseldorf (OSD) mussten am Montag, 12. Oktober, und Dienstag, 13. Oktober, insgesamt 41 Hinweisen auf Verstöße gegen die Coronaschutzverordnung nachgehen. Dabei wurden unter anderem Verstöße in diversen gastronomischen Betrieben festgestellt. Zudem wurden in diesem Zeitraum vier Kontrollen hinsichtlich der Maskenpflicht im öffentlichen Personennahverkehr durchgeführt.

Einsätze am Montag, 12. Oktober
Bei der Kontrolle eines Cafés in Rath trafen die OSD-Einsatzkräfte auf mehrere Angestellte, die die vorgeschriebene Mund-Nasen-Bedeckung nicht trugen. Zudem wurden zahlreiche weitere Verstöße gegen die Coronaschutzverordnung festgestellt. So wurde weder am Eingang noch auf den Toiletten Desinfektionsmittel vorgehalten. Auch eine Raumskizze fanden die OSD-Mitarbeiter nicht vor. Außerdem war die Besucherdatenliste unvollständig, und die Tische waren eingedeckt. Die Tische wurden nach Angaben der Mitarbeiter mit einem WC-Reinigungsmittel gereinigt, welches als Flächenreinigungsmittel nicht geeignet ist.

Weiterhin stellte sich bei der Kontrolle heraus, dass das Café in mehreren Fällen gegen das Gaststättenrecht verstieß. So wurde weder eine Getränke- noch eine Speisekarte vorgefunden. Zudem hingen weder ein Auszug aus dem Jugendschutzgesetz noch das erforderliche Piktogramm gemäß des Nichtraucherschutzgesetzes aus. Die Notausgänge waren mit zahlreichen Müllsäcken und Säcken voller Leergut versperrt.

Die OSD-Einsatzkräfte forderten die Betreiberin bis zur Behebung der Mängel zur Schließung des Betriebs auf. Eine Nachkontrolle wurde angekündigt, ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wurde eingeleitet.

Gegen drei weitere Betriebe im Düsseldorfer Stadtgebiet mussten ebenfalls Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet werden. So wurde in einem Café in der Altstadt gegen die derzeit vorgeschriebenen Mindestabstände verstoßen. Auch in einem Restaurant in der Altstadt wurden weder im Innen- noch im Außenbereich die Mindestabstände eingehalten, und es fehlte die erforderliche Raumskizze. In einem Friseursalon in Rath wurden ein Kunde und zwei Mitarbeiter ohne Mund-Nasen-Bedeckung angetroffen. Darüber hinaus konnte keine Besucherdatenliste vorgelegt werden.

Vor einem Betrieb in der Altstadt wurden Einsatzkräfte auf eine Warteschlange aufmerksam, in der in mehreren Fällen gegen die Mindestabstände sowie gegen die Maskenpflicht verstoßen wurde. Zudem versperrte die Warteschlange den Zugang zu anderen Geschäften. Gegen die Betroffenen wurden Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

Im Zuge von Kontrollen hinsichtlich der Einhaltung der Maskenpflicht im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) wurde gegen einen Fahrgast aufgrund fehlender Mund-Nasen-Bedeckung ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

Einsätze am Dienstag, 13. Oktober
Die OSD-Kontrolle einer Gaststätte in Flingern Süd aufgrund einer Lärmbeschwerde ergab, dass im Untergeschoss eine Ansammlung von Menschen zu lauter Musik tanzte. Erst nach erkennen der OSD-Einsatzkräfte rief der DJ dazu auf, Mund-Nasen-Bedeckungen zu tragen. Zudem wurde die Höchstanzahl von maximal 25 Gästen deutlich überschritten. Insgesamt 55 Besucher zählten die Mitarbeiter des OSD zum Zeitpunkt der Überprüfung. Neben einem fehlenden Hygienekonzept, der unzureichenden Bereitstellung von Desinfektionsmittel und fehlenden Abständen wurden auch frei zugängliche Alkoholflaschen festgestellt. Ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wurde eingeleitet.

Bei zwei Gastronomien in Oberbilk trafen die OSD-Dienstkräfte auf Gäste und Personal ohne Mund-Nasen-Bedeckung. Nach der Feststellung weiterer Verstöße gegen die Coronaschutzverordnung in beiden Betrieben wurden jeweils Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Es fehlten unter anderem Raumskizzen, die Kontaktlisten waren unvollständig und die Mindestabstände wurden unterschritten.

Ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wurde auch gegen eine Gastronomie in Pempelfort eingeleitet. Dort konnte im Rahmen der OSD-Kontrolle keine Raumskizze vorgelegt werden. Ferner waren die Tische eingedeckt. Verstöße, die auch bei der Überprüfung einer Gastronomie in Düsseltal festgestellt wurden. Zudem wurden die Mindestabstände unterschritten. Ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wurde eingeleitet

Im Rahmen der Überprüfung zur Einhaltung der Maskenpflicht im ÖPNV und in dessen Anlagen stellten OSD-Mitarbeiter im Hauptbahnhof einen Verstoß fest. Ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wurde eingeleitet.

Einsatzstatistik
Der OSD verzeichnete am Montag, 12. Oktober, 71 Einsätze, von denen 19 im Zusammenhang mit der Überwachung oder Durchsetzung der Coronaschutzverordnung standen. Am Dienstag, 13. Oktober, verzeichnete der OSD 73 Einsätze, von denen 22 im Zusammenhang mit der Überwachung oder Durchsetzung der Coronaschutzverordnung standen.

Die Gesamtzahl der qualifizierten Gesamteinsätze des OSD seit dem 18. März 2020 beziffert sich auf 12.287, von denen 6.617 Bezug zur Umsetzung der Coronaschutzverordnung hatten. 114 Anrufe zum Thema gingen in den vergangenen beiden Tagen bei der Leitstelle des OSD ein. Die Gesamtzahl der zum Thema „Corona“ seit dem 18. März 2020 in der Leitstelle eingegangenen Anrufe beläuft sich auf 9.746.

Für Fragen zum Thema „Coronavirus“ hat die Landeshauptstadt ein Informationsportal eingerichtet unter der Adresse: www.duesseldorf.de/corona

***
Redaktion: Baumgarten, Malte Philipp und Velten, Falk