Düsseldorf – Erste Sanierungsmaßnahme in der Oper soll im Sommer starten

Der Rat der Stadt Düsseldorf hat einen entsprechenden Ausführungs- und Finanzierungsbeschluss für erste Maßnahmen zur Sanierung der Oper gefasst/Die Kosten liegen bei rund 2,41 Millionen Euro.

Stadt-News-Bonn-und-NRW-News-aus-Düsseldorf-Aktuell-Düsseldorf – Der Rat der Stadt hat am 3. Mai 2018 den Ausführungs- und Finanzierungsbeschluss für ein erstes Maßnahmenpaket mit Kosten von rund 2,41 Millionen Euro zur Sanierung der Oper gefasst. Das Maßnahmenpaket umfasst die Erneuerung der Steuerungstechnik der Bühnenmaschinerie. Die Maßnahme ist notwendig, um den Spielbetrieb der kommenden Spielzeit sicherstellen zu können und soll in der Spielzeitpause der Oper vom 17. Juli bis zum 9. September 2018 umgesetzt werden.

Sanierung der Steuerungstechnik für die Bühnenmaschinerie in Höhe von 2,41 Millionen Euro

Die für diese Sommerpause geplanten Sanierungsmaßnahmen beziehen sich ausschließlich auf die Steuerungstechnik für die Bühnenmaschinerie. Für die rund zwölf Jahre alte, noch auf Windows XP basierende Steuerungstechnik sind keine Ersatzteile oder Updates mehr erhältlich. Zum Funktionserhalt der Bühnenmaschinerie ist daher der Austausch von Anlagen und Komponenten in der Soft- und Hardware erforderlich.

Zudem werden die veralteten, hydraulischen Bremsen für die Züge aus Sicherheitsgründen gegen elektrische Bremsen ausgetauscht. Im Zusammenhang mit der Erneuerung der Bühnensteuerung sollen sinnvollerweise im Bühnenportal Kettenzüge zum Aufrichten von szenischen Wandverkleidungen installiert werden. Diese sollen unmittelbar auf die neue Bühnensteuerung aufgeschaltet werden. Zukünftig werden dadurch zeitintensive Auf- und Abbauarbeiten von Bühnenbildelementen seitlich des Orchestergrabens von Hand entfallen.

Für die baulichen Maßnahmen sind Kosten in Höhe von 2.415.000 Euro ermittelt worden.

Die Maßnahme soll in der achtwöchigen Spielzeitpause der Oper umgesetzt werden, die die Oper unter Berücksichtigung der Vorlaufzeit für die Einholung des Beschlusses und für die Ausschreibung zur Vergabe des Auftrages um zwei Wochen verlängert hat.

Unabhängig von dieser Maßnahme wird die Gebäudeanalyse des Opernhauses zur Zeit auf den Weg gebracht.

***
Text: Frisch, Michael