Wir haben auch einen Online-Medienshop…

Mittelrhein-Tageblatt-Shop-Banner-12-08-3
Entspannungsshop-Klick-Hier

Düsseldorf – Spundwand an Baugrube gab nach in der Wittener Straße

Donnerstag, 19. Dezember 2019, 18:28 Uhr, Wittener Straße, Rath.

Stadt-News-Bonn-und-NRW-News-aus-Düsseldorf-Aktuell-Düsseldorf – Ein geringer Riss neben einer langen Spundwand an einer großen Baugrube war Ursache für einen Einsatz der Feuerwehr Düsseldorf.

Gegen 18:28 Uhr wurde die Leitstelle der Feuerwehr über den Riss in der Wittener Straße neben der Stahl-Spundwand einer Baustelle informiert. Es sollten auch schon Risse in den benachbarten Gebäuden entstanden sein.

Es wurden umgehend Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Derendorf, Friedrichstadt, die Spezialkräfte des Bauunfallzuges aus Flingern und der Feuerwache Umweltschutz und technische Dienste in Lierenfeld, der Führungsdienst sowie Kräfte des städtischen Rettungsdienstes zur Einsatzstelle in Rath entsandt.

Im Bereich einer circa 120 Meter langen und 6 Meter tiefen Baugrube für ein Neubauprojekt hatte sich die Spundwand gering in die Baugrube bewegt. Daher waren auf dem benachbarten Weg geringfügige Risse entstanden. Durch die Einsatzkräfte wurde die Straße gesperrt und die Umgebung der Baugrube gesichert.

Im Anschluss wurden die Baugrube und die Spundwand durch einen Mitarbeiter des städtischen Bausaufsichtsamtes und des zuständigen Architekten begutachtet. Nach Expertenmeinung handelte es sich bei den Auffälligkeiten um zulässige Setzrisse im tolerierbaren Bereich.

Die Risse an einem Nachbargebäude waren bereits im Vorfeld aufgetreten und durch die Baufirma dokumentiert worden. Weitere Schäden konnten nicht festgestellt werden. Eine Gefährdung wurde ausgeschlossen. Die Wittener Straße wird aber weiterhin gesperrt bleiben.

Das Bauunternehmen wird die Situation engmaschig überwachen. Weitere Maßnahmen sollen morgen mit allen Beteiligten geklärt werden. Der Einsatz war für die gesamt 50 Einsatzkräfte nach ungefähr 2:00h beendet.

Feuerwehr Düsseldorf

Nach oben