Düsseldorf – Stadtmuseum Düsseldorf: BDA Baukulturforum 2018 – Leben und Arbeiten im Valle Maggia

Stadt-News-Bonn-und-NRW-News-aus-Düsseldorf-Aktuell-Düsseldorf – Gemeinsam mit dem Bund Deutscher Architekten (BDA) Düsseldorf e. V. lädt das Stadtmuseum, Berger Allee 2, zur Vortragsreihe „BDA Baukulturforum 2018 – Orte mit Eigenschaften“ am Mittwoch, 9. Mai, von 19 bis 21 Uhr, in den Ibach-Saal. Edy Brunner sowie Almute Grossmann-Naef und Alex Naef referieren bei der öffentlichen Veranstaltung über das Thema „Leben und Arbeiten im Valle Maggia, Tessin“. Der Eintritt ist frei.

Das Valle Maggia im Fokus: Mit einem geschichtlichen Abriss über das Tal und einem Vortrag über die Kirchendecken wird der kulturelle Hintergrund dieser Region beleuchtet. Jetzt entwickelt sich aus lokalen Ressourcen und Innovationen ein kultureller Impuls von wirtschaftlicher Nachhaltigkeit, das Centro Internazionale di Scultura (CIS) in Peccia, wo seit 1984 eine Bildhauerschule besteht.

Das CIS ist ein architektonisch interessantes Kulturförderungsprojekt, das ab 2019 die Tore für Kunstschaffende aus aller Welt öffnen wird. Geplant sind Atelier-Stipendien und kuratierte Ausstellungen. Peccia liegt am Fuße des einzigen Schweizer Marmorsteinbruchs und besticht durch eine unverfälschte eindrucksvolle Landschaft.

Gartenstadtbewegungen ist eines gemeinsam: Sie alle gehen von einem mehr oder weniger homogenen Menschenbild aus. Städtebauliche Identität deckt sich mit sozialer Identität. Aber wie kann heute, unter Bedingungen zunehmender Individualisierung, hochverdichteter Wohnraum gebaut werden? Wie stiften wir als Architekten Identität, wenn die kulturelle Entwicklung eindeutig auf Differenz und Individualisierung zusteuert?

Diese und weitere Fragen werden bei der Vortragsreihe thematisiert.

***
Text: Robl, Julia