Duisburg -Altstadt: Kioskangestellte bei Raub verletzt

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - Polizei-News - NRW -Duisburg –Altstadt: Bereits am Samstag (27. April) prellte um 7:30 Uhr ein Mann (24) in einem Kiosk auf der Charlottenstraße die Zeche und raubte im Anschluss Bargeld.

Der Duisburger saß zuvor im Lokal vor einem Spielautomaten und trank eine Flasche Bier. Der Angestellten (21) sagte er, dass er kein Geld dabei hat und legte ihr seinen Ausweis als „Pfand“ auf die Theke – das sollte ihm zum Verhängnis werden.

Als die 21-Jährige daraufhin die Polizei rufen wollte, schlug der Zechpreller ihr das Handy aus der Hand und drückte sie gegen eine Wand. Der Tatverdächtige nutzte die Situation und griff in die Kasse. Im Anschluss flüchtete er mit Bargeld aus dem Kiosk.

Die blutende Frau gab den verständigten Beamten eine Beschreibung des Flüchtigen. Ein Rettungswagen brachte die Verletzte zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus. Auch wenn die Beamten den Räuber nicht mehr antrafen, wussten sie, gegen wen sie das Strafverfahren einleiten mussten: Der Ausweis des Räubers lag noch immer auf dem Tresen. (dab)

OTS: Polizei Duisburg