Gelsenkirchen – Geschlagen und AUSGERAUBT: Räuberische Erpressung am Hauptbahnhof

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - Gelsenkirchen -Gelsenkirchen – Am Samstag, 30.11.2019, gegen 04:00 Uhr wurde im Hauptbahnhof Gelsenkirchen ein 20 Jahre alter Friedeburger Opfer einer Räuberischen Erpressung.

Der 20-Jährige wurde von drei Männern angesprochen und gefragt, ob er 50 Euro wechseln könne. Nachdem er dieses verneinte, wurde er von einem Täter festgehalten und von einem weiteren ins Gesicht geschlagen. Aus Angst vor weiteren Angriffen kam der Geschädigte der anschließenden Aufforderung zur Herausgabe seines Portemonnaies nach.

Die Täter flüchteten im Anschluss in Richtung Bochumer Straße. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen verliefen erfolglos.

Alle drei Täter waren etwa 180 cm groß, ein Täter trug eine schwarze Jacke, eine schwarze Jeans, weiße Schuhe und eine graue Baseballmütze. Der zweite Täter war ebenfalls mit einer schwarzen Jacke bekleidet, trug dazu eine schwarze Jogginghose mit weißen Streifen und schwarze Schuhe. Der dritte Täter trug eine grüne Jacke, blaue Jeans, schwarze Schuhe und eine rote Baseballmütze.

Sachdienliche Hinweise bitte an das Kriminalkommissariat 21 unter der Telefonnummer 0209/ 365-8110 oder an die Kriminalwache unter -8240.

Polizei Gelsenkirchen