Höxter – B64 nach Unfall für mehr als zwei Stunden gesperrt – Unfallverursacher flüchtet

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - Polizei-News - NRW -Höxter – Die B64 am Ortsausgang von Höxter-Ottbergen war am Freitagabend, 26.04.2019, im Bereich der Bahnunterführung für ca. zweieinhalb Stunden gesperrt, der Verkehr wurde abgeleitet und musste weite Umwege in Kauf nehmen.

Ein bisher unbekannter Fahrzeugführer war mit einem Opel Vectra in Ottbergen in Richtung Godelheim mit offensichtlich deutlich überhöhter Geschwindigkeit unterwegs. Im Bereich der Tunneleinfahrt kam der Wagen in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab, beschädigte drei Richtungstafeln und prallte gegen die Tunnelmauer.

Im Tunnel blieb das Fahrzeug quer zur Fahrbahn liegen und versperrte die Bundesstraße komplett. Die Bergung gestaltete sich entsprechend schwierig. Von der Unfallstelle entfernte sich eine junge Frau zu Fuß. Später konnte eine 26-Jährige in Ottbergen angetroffen werden, bei der es sich um diese Frau handeln dürfte.

Neben ihr kommt auch der 51-jährige Fahrzeughalter als Fahrzeugführer in Betracht, der während der Unfallaufnahme an der Unfallstelle erschien. Beide Personen standen unter Alkoholeinfluss und machten keine Angaben zu Unfallhergang. Daher ordnete die Staatsanwaltschaft jeweils eine Blutprobe an.

Der 51-Jährige, der zuvor bereits die Polizeibeamten vor Ort beleidigt und die Unfallaufnahme gestört hatte, musste auf Grund seines aggressiven Verhaltens gefesselt werden. Bei der Blutentnahme leistete er Widerstand gegen die eingesetzten Polizisten. Der PKW wurde total beschädigt, es entstand ein Sachschaden von ca. 8.500 Euro.

Die Feuerwehr musste ausgelaufene Betriebsstoffe aufnehmen und die Fahrbahn reinigen. /Te.

OTS: Kreispolizeibehörde Höxter