Kreis Borken – Wichtige Information in Sachen Spenden für die Hochwassergebiete

Landrat Dr. Kai Zwicker dankt für große Hilfsbereitschaft, bittet aber: Nicht „auf eigene Faust“ Sachspenden organisieren und womöglich dann hinbringen.

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - BorkenKreis Borken – Die Bereitschaft der Bevölkerung gerade auch bei uns im Kreis Borken, den Menschen in den Hochwassergebieten in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz zu helfen, ist außerordentlich groß. Dafür dankt Landrat Dr. Kai Zwicker ausdrücklich.

Heute Morgen (Samstag, 17. Juli) hatte er Kontakt mit Amtskollegen aus den besonders betroffenen Kreisen, die sich ebenfalls sehr beeindruckt von der großen Unterstützung und Hilfsbereitschaft zeigen. Allerdings bitten sie nachdrücklich darum, derzeit von weiteren Sachspenden wie Kleidung abzusehen, da es vor Ort noch keinen Überblick darüber gebe, was überhaupt benötigt wird. Außerdem fehle es dort an Lager- und Verteilungskapazitäten. Zudem bitten sie dringend darum, von auf eigene Initiative beabsichtigten Transportfahrten mit Hilfsgütern in die Katastrophengebiete abzusehen.

Wer spenden möchte, sollte daher vordringlich die von vielen Hilfsorganisationen und Ähnlichem bekanntgegebenen Spendenkonten nutzen oder sich in die von den betroffenen Kreisen und Kommunen eingerichteten Regiestrierungsmöglichkeiten eintragen. So hatte beispielsweise der Rhein-Sieg-Kreis informiert, dass auf der Internetseite unter www.rhein-sieg-kreis.de/flut2021 ein Online-Formular bereitgestellt ist, auf dem Hilfsangebote „eingereicht“ werden können.

Eine Übersicht über diese Spendenkonten hat der WDR unter folgendem Link aufgeführt: https://www1.wdr.de/nachrichten/spenden-spendenkonto-betroffene-unwetter-schaeden-100.amp. Radio WMW hat zudem mit allen Lokalradios in NRW in Spendenkonto eingerichtet: https://lichtblicke.de/unwetter-hilfe/.

Herausgeber: Kreis Borken
Pressestelle
Burloer Straße 93
46325 Borken