Wir haben auch einen Online-Medienshop…

Mittelrhein-Tageblatt-Shop-Banner-12-08-3
Entspannungsshop-Klick-Hier

Kreis Recklinghausen – Neun bestätigte Corona-Fälle im Kreis Recklinghausen am 11.03.2020

Zahl der positiv getesteten Fälle ist weiter gestiegen.

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - Recklinghausen -Kreis Recklinghausen – Die Zahl der positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen im Kreis Recklinghausen ist weiter gestiegen.

Insgesamt liegen dem Gesundheitsamt die Meldungen von neun bestätigten Fällen vor. Alle sind in häuslicher Isolation. Das Gesundheitsamt des Kreises Recklinghausen steht in Kontakt mit den Personen.

Bislang bekannt gewordene Fälle:

Castrop-Rauxel 0
Datteln 0
Dorsten 2 Frauen
Gladbeck 0
Haltern am See 2 Männer
Herten 0
Marl 3 Marler
Oer-Erkenschwick 1 Mann
Recklinghausen 1 Mann
Waltrop 0

Das Gesundheitsamt setzt sich mit denjenigen aus dem Umfeld der Corona-Erkrankten in Verbindung, die in den letzten Tagen engen Kontakt zu ihnen hatten, um das weitere Vorgehen abzusprechen.
Bei seinem Vorgehen orientiert sich das Gesundheitsamt an den aktuellen Empfehlungen des Robert Koch-Instituts. Ziel ist es, eine Ausbreitung des SARS CoV-2 zu verhindern.
Der Kreis Recklinghausen informiert über das Internet unter www.kreis-re.de/corona sowie über soziale Netzwerke. Dort finden sich auch Links zu den Handlungsempfehlungen vom RKI.
Darüber hinaus hat die Kreisverwaltung ein Infotelefon für Fragen rund um das Corona-Virus unter der Telefonnummer 02361 532626 eingerichtet. Das Telefon ist montags bis freitags von 8-16 Uhr, am Wochenende von 10 bis 14 Uhr erreichbar.

Ansprechpartner für die Durchführung von Tests auf das Corona-Virus sind die Hausärzte, bitte unbedingt vorher telefonisch in der Praxis melden. Weder im Kreishaus noch in den Nebenstellen des Gesundheitsamts werden solche Tests durchgeführt.

Der beste Weg zur Vorbeugung von Erkrankungen ist, grundsätzlich die grundlegenden hygienischen Verhaltensregeln zu beachten:
• in die Ellenbeuge niesen oder husten (nicht in die Hände!)
• auf das Händeschütteln verzichten
• Berührung von Augen, Nase oder Mund vermeiden
• intensive Raumlüftung
• exakte Händehygiene im Alltag, insbesondere gründliches Händewaschen nach Personenkontakten, nach der Benutzung von Sanitäreinrichtungen und vor der Nahrungsaufnahme sowohl nach Kontakt mit Gegenständen oder Materialien in der Öffentlichkeit als auch nach Kontakt mit Erkrankten.

***

Herausgeber:
Kreis Recklinghausen
Öffentlichkeitsarbeit
45655 Recklinghausen

Nach oben