Kreis Soest – Preise für Ein- und Zweifamilienhäuser steigen deutlich

Schätzwertrechner 2020 für Häuser und Eigentumswohnungen online.

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - Soest -Kreis Soest – (kso.2020.04.20.225.sa/tw). Ein deutlicher Preisanstieg bei den Bestandsimmobilien (plus zehn Prozent) und bei den Baulandpreisen (plus neun Prozent) sind die Kernaussagen des neuen Grundstücksmarktberichts für den Kreis Soest (ausgenommen Lippstadt). Der Bericht des Gutachterausschuss für Grundstückswerte beruht auf rund 2.800 registrierten Kauffällen und einem Gesamtvolumen von rund 432 Millionen Euro (minus fünf Prozent zum Vorjahr) und veranschaulicht die aktuelle Entwicklung auf dem Immobilienmarkt im Kreisgebiet.

Im Bereich der Bestandsimmobilien beträgt der Durchschnittskaufpreis für ein Ein- oder Zweifamilienhaus im Kreisgebiet mittlerweile 230.000 Euro (plus zehn Prozent). Hiermit setzt sich der Aufwärtstrend der vergangenen Jahre ungebremst fort. In der genaueren Betrachtung jedoch unterscheidet sich das Kreisgebiet deutlich. Die Stadt Soest ist und bleibt Spitzenreiter mit einem Durchschnittskaufpreis von 306.000 Euro (plus elf Prozent). Die Stadt Warstein bildet mit einem Durchschnittskaufpreis von 142.000 Euro das Schlusslicht. „Die Kaufpreishöhe spiegelt jedoch nicht die Kaufaktivität in diesem Teilmarkt ab. So liegt die Stadt Warstein mit 106 Kauffällen mengenmäßig an zweiter Stelle und nur knapp hinter der deutlich größeren Stadt Soest mit 142 Kauffällen.“, erläuterte Eva Börger, Vorsitzende des Gutachterausschusses, die Datenlage.

Im Bereich der Baulandpreise ist nach dem starken Anstieg in 2018 (plus achtzehn Prozent) auch im vergangenen Jahr ein deutlicher, wenn auch schwächerer Anstieg (plus neun Prozent) erkennbar. Kreisweit stieg der Durchschnittskaufpreis für Wohnbauland von 120 Euro pro Quadratmeter auf 131 Euro pro Quadratmeter.

Der Durchschnittskaufpreis für neuerrichtete Eigentumswohnungen schließt sich dem allgemeinen Trend an und steigt von 2.637 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche auf 2.860 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche (plus acht Prozent).

Diese und weitere Daten sind im Grundstücksmarktbericht 2020 festgehalten und können auf www.boris.nrw.de kostenlos eingesehen werden. Ebenso können auf der Internetseite die am 13. Februar 2020 beschlossenen Bodenrichtwerte betrachtet werden.

Nach dem erfolgreichen Start des neuen Schätzwertrechners im Jahr 2019 wurde dieses beliebte Produkt auf die aktuellen Wertverhältnisse angepasst. Mit diesen Schätzwertrechnern ist es interessierten Bürger möglich eine erste grobe Werteinschätzung über das Objekt der Begierde oder des eigenen Wohnhauses zu erhalten. Zur Berechnung wird lediglich eine Excel-Version ab 2007 und ein paar Kenndaten (u.a. Grundstücksfläche, Wohnfläche, etc.) über das Objekt benötigt. Der Schätzwertrechner wird vom Gutachterausschuss auf der Homepage des Kreises Soest unter https://www.kreis-soest.de/grundstueckswert bereitgestellt.

Weitere Infos sind erhältlich bei der Ausschussvorsitzenden Eva Börger unter Telefon 02921/302334 oder beim Geschäftsstellenleiter Steffen Arnskötter unter Telefon 02921/302367 oder per E-Mail unter gutachterausschuss@kreis-soest.de.

***
Kreis Soest
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Pressereferent
Wilhelm Müschenborn (V.i.S.d.P.)
Hoher Weg 1-3
D-59494 Soest