Kreis Viersen – Kreis richtet jetzt rollende Corona-Untersuchungszentren ein – Entlastung der Arztpraxen: Bürger können sich nach Überweisung auf Corona testen lassen

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - Viersen und LandkreisKreis Viersen – Der Kreis Viersen wird in Kooperation mit den niedergelassenen Ärzten vom Dienstag an in einem rollenden Untersuchungszentrum Tests auf das Corona-Virus durchführen. Fünf Tage in der Woche fährt ein großer Lader mit einem Container drei verschiedene Standorte an.

„Wir bieten eine kombinierte Fußgänger-Drive-in-Lösung an“, sagt Katarina Esser, Gesundheitsdezernentin des Kreises und Leiterin des dortigen Krisenstabs. Autofahrer müssen ihr Fahrzeug nicht verlassen, um sich testen zu lassen. „Ziel der mobilen Untersuchungszentren ist es, den Infektionsschutz der Bevölkerung zu verbessern und die die niedergelassenen Ärzte zu entlasten“, so Esser weiter. Dafür kooperiert der Kreis mit der Kreisstelle der Kassenärztlichen Vereinigung (KV), namentlich vertreten durch den Kempener Arzt Dr. Arndt Berson. Möglich gemacht hat die rollende Lösung die Unterstützung durch ein Willicher Unternehmen und die ehrenamtliche Feuerwehr.

Die erste Station des mobilen Untersuchungszentrums wird im Ostkreis liegen. Testen lassen können sich Bürgerinnen und Bürger dort nur, wenn sie eine entsprechende Überweisung von ihrem Arzt oder ihrer Ärztin haben und sich vorher telefonisch angemeldet haben.

Wo und wann das Untersuchungszentrum startet, gibt der Kreis am Montag bekannt.

***
Herausgeber:
Kreis Viersen | Der Landrat
Büro des Landrates | Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Rathausmarkt 3 | 41747 Viersen