Kreis Viersen – Lagebericht zu Orkan Sabine: Lage ist vergleichsweise ruhig – Noch keine Entwarnung

Wetterlage soll am Montag so bleiben wie bisher.

Mittelrhein-Tageblatt - Deutschland - News - Kreis Viersen -Kreis Viersen – „Im Kreis Viersen hat der Orkan Sabine bisher keine außergewöhnlichen Vorkommnisse verursacht“, resümiert Kreisbrandmeister Rainer Höckels am Montagvormittag.

„Wir hatten in der Nacht zum Montag etwa 80 Einsätze. Ausgerückt sind die Feuerwehrleute vor allem, um etwa umgeknickte Bäume von Straßen zu entfernen.“ Mehr als 500 Einsatzkräfte der Feuerwehren und 60 Einsatzkräfte von Hilfsorganisationen und dem Technischen Hilfswerk standen in den Zentralen im Kreisgebiet bereit, um sofort handeln zu können.

„Wir hatten sie prophylaktisch in die Zentralen einberufen, damit sie direkt vor Ort sind und nicht erst mit dem eigenen Fahrzeug raus ins Unwetter müssen. Wir waren damit sehr gut aufgestellt und mussten nicht alle in Anspruch nehmen.“

Aufgrund dieser Bilanz ist Landrat Dr. Andreas Coenen erleichtert: „Ich bin sehr froh, dass bis auf Sachschäden nichts weiter passiert ist. Ich danke allen Helferinnen und Helfern, die am Wochenende und in der Nacht bereitstanden.“

Entwarnung gibt es noch nicht: Laut Einschätzung von Höckels wird die Wetterlage im Laufe des Montags so bleiben. „Wer sich draußen aufhält, sollte noch immer vorsichtig bleiben.“ Hinweise auf das richtige Verhalten bei Sturmwarnungen gibt es auf der Homepage des Kreises Viersen sowie auf der Facebook-Seite.
www.kreis-viersen.de
https://www.facebook.com/KreisViersen/

***
Herausgeber:
Kreis Viersen | Der Landrat
Büro des Landrates | Presse- und Öffentlichkeitsarbeit