NRW – Der aktuelle Wetterbericht und Unwetterwarung für NRW vom 23.02.2020 – Wetter bremst die Jecken aus

unwetter-aktuellNRW – Der aktuelle Wetterbericht und Unwetterwarung: Sturmböen, vereinzelt auch schwere Sturmböen. Zudem Dauerregen, am Nachmittag örtlich kurze Gewitter nicht ausgeschlossen. In der Nacht Auflockerungen und im Bergland Glätte durch überfrierende Nässe möglich.

Vorhersage – heute:

Heute Mittag sowie im weiteren Tagesverlauf stark bewölkt bis bedeckt und verbreitet regnerisch. Vor allem in Weststaulagen länger anhaltend kräftiger Regen. Am Nachmittag und Abend kann auch ein kurzes Gewitter nicht ganz ausgeschlossen werden. Höchsttemperatur 10 bis 14, im höheren Bergland 6 bis 8 Grad. Verbreitet starker Wind aus West bis Südwest mit stürmischen Böen, am Mittag und Nachmittag auch Sturmböen, in Hochlagen teils sowie in Teilen von Ostwestfalen auch schwere Sturmböen. Exponiert orkanartige Böen nicht ausgeschlossen.

In der Nacht zum Montag von Norden abklingender Regen und Auflockerungen. Gegen Morgen von Südwesten erneut Bewölkungsverdichtung und wieder etwas Regen. Tiefsttemperatur 5 bis 2, im Bergland um 0 Grad. Dort Glätte durch überfrierende Nässe möglich. Zunehmend nachlassender Westwind.

Wetterlage:

Letzte Aktualisierung: 23.02.2020, 11.34 Uhr

Mit einer kräftigen westlichen bis südwestlichen Strömung greifen wiederholt Tiefausläufer über. Sie führen wolkenreiche und milde Meeresluft heran.

WIND/STURM:
Im Tagesverlauf Windverstärkung. Dann verbreitet Sturmböen zwischen 70 und 85 km/h (Bft 8-9) aus westlichen Richtungen. Örtlich vor allem im Bergland, später auch in Ostwestfalen teils schwere Sturmböen bis 100 km/h (Bft 10) möglich, einzelne orkanartige Böen um 105 km/h nicht ganz ausgeschlossen. In der Nacht zum Montag deutlich nachlassender Wind.

DAUERREGEN:
Weiter anhaltender Regen. Dabei gebietsweise 30 bis 40 l/qm innerhalb 24 Stunden, vor allem in den Bereichen Eifel, Sauerland und Bergisches Land sowie in den angrenzenden Gebieten. In Staulagen Niederschlagssummen bis 50 l/qm nicht ausgeschlossen.

GEWITTER:
Am Nachmittag und Abend können einzelne Gewitter mit Sturmböen nicht ausgeschlossen werden.

GLÄTTE:
In der Nacht zum Montag lockert die Bewölkung auf, dabei vorwiegend im Bergland Glätte durch überfrierende Nässe möglich.

Vorhersage – morgen:

Am Montag meist stark bewölkt und neben niederschlagsfreien Abschnitten auch gelegentlich etwas Regen, im höheren Bergland anfangs mit Schnee vermischt. Erwärmung auf 9 bis 13, im höheren Bergland um 7 Grad. Am Morgen schwacher bis mäßiger, tagsüber auffrischender Wind aus Süd bis Südwest. Ab dem Mittag starke, exponiert auch stürmische Böen.

In der Nacht zum Dienstag stark bewölkt und gelegentlich etwas Regen. Abkühlung auf 8 bis 5, im höheren Bergland auf 2 Grad. Mäßiger, auf West drehender Wind, weiterhin starke, vereinzelt stürmische Böen.

DWD