Ratingen – Bye bye, CO2: Digitale Broschüre zum Klimaschutz in Ratingen veröffentlicht

Mittelrhein-Tageblatt-Nachrichten-aus-Ratingen-NRW-Ratingen – In Deutschland verursacht jede Person knapp zehn Tonnen CO2-Emissionen pro Jahr. Bis 2050 soll dieser Wert bei maximal zwei Tonnen pro Person liegen. Die damit verbundenen Herausforderungen sind seit vielen Jahren bekannt und werden bei der Stadt Ratingen unter anderem mit der Umsetzung des Integrierten Klimaschutzkonzeptes (IKK) durch das Klimaschutzmanagement umgesetzt und begleitet. Mit zwei neuen Veröffentlichungen der Stadt Ratingen werden nun umfassende Informationen und Alltags-Tipps zum Klimaschutz benannt.

In der Broschüre „Klimaschutzwegweiser für Ratingen“ wurden Informationen zu klimawirksamen Themen aufbereitet und zusammengefasst: Von der Mobilität mit (Lasten-)Rädern über die richtige Regulierung des Heizungsthermostates bis zur klimafreundlichen Geldanlage. Bei der zweiten Neuveröffentlichung handelt es sich um den Flyer „Bye bye, CO2 – Der Klima-Check für jeden Haushalt“. Er enthält neben vielen Tipps auch konkrete Berechnungsmöglichkeiten dazu, wie jeder Haushalt mit einfachen Maßnahmen die persönliche CO2-Emissionen reduzieren kann. Dies wird in den vier verschiedenen Themenbereichen „Haushalt“, „Ernährung“, „Medien & Beruf“ sowie „Mobilität“ exemplarisch aufgezeigt.

Die Verwaltung setzt im Rahmen des Klimaschutzkonzeptes viele der vom Stadtrat beschlossenen Maßnahmen um und wird hierzu in Kürze den nunmehr dritten Jahresbericht veröffentlichen. Die neuen Broschüren enthalten Beiträge und Ideen, was jeder einzelne Haushalt selbst für den Klimaschutz in Ratingen beitragen kann. Michaela Maurer, Leiterin des Amtes Kommunale Dienste, und Elena Plank, städtische Klimaschutzmanagerin innerhalb des Amtes, setzen dabei nun auch verstärkt auf digitale Angebote.
Die neuen Veröffentlichungen zum Klimaschutz werden zunächst nur online oder zielgruppenspezifisch zur Verfügung gestellt. „Damit reagieren wir einerseits auf die Kontaktbeschränkungen im Zuge der Corona-Pandemie. Mit einem digitalen Angebot werden jedoch auch Ressourcen geschont, die andernfalls bei einem Druck – auch bei Verwendung von Recyclingpapier und ökologischen Druckfarben – nicht ganz vermeidbar wären“, erläutert Umweltdezernent Martin Gentzsch.

Die Veröffentlichungen stehen auf der Klimaschutz-Internetseite der Stadt Ratingen unter www.klimaschutz-ratingen.de zur Verfügung. Die Klima-Tipps (inklusive „Klimaschutzwegweiser für Ratingen“ und „Bye bye, CO2 – Der Klima-Check für jeden Haushalt“) können direkt über den Kurzlink www.klimaschutz-ratingen.de/service/tipps aufgerufen werden.

Kommunale Dienste
Stadt Ratingen