Soest – Kirmes: Polizei hofft auf einen netten Verlauf und gibt Tipps

Deutsches Tageblatt - News aus Soest -Soest – Die fünfte Jahreszeit in Soest, die Kirmes, bringt für die Polizei auch immer jede Menge Arbeit mit sich.

Wenn es in der Menschenmenge eng wird, sind oft auch Taschendiebe unterwegs. Sie haben es auf Geldbörsen und Handys abgesehen. Beides sollte darum auch nicht in der Gesäßtasche, sondern in einer vorderen Hosentasche aufbewahrt werden.

„Taschendiebe sind sehr geschickt, dessen sollte man sich bewusst sein“, weiß Kriminalhauptkommissar Ulrich Spurzem zu berichten, „bewahren Sie Ihre Wertsachen möglichst dicht am Körper auf. So haben es Taschendiebe nicht so leicht.“

Der Verlust eines Handys ist heute nicht nur sehr teuer. Die darauf befindlichen Daten können von Dieben missbraucht werden. Außerdem ist der Verlust dieser Daten für viele Menschen auch hoch emotional. Wer zur Kirmes geht, sollte sein Heim außerdem bewohnt aussehen lassen.

Wenn das Licht in mehreren Zimmern brennt, suchen die Täter sich lieber ein Haus aus, welches unbeleuchtet ist. Da sind sie sich sicher, dass niemand zuhause ist. Zum Schluss noch der Hinweis, dass während der Kirmestage verstärkt Alkoholkontrollen durchgeführt werden.

Wer Alkohol auf der Kirmes konsumieren will, der sollte sein Auto selbstverständlich stehen lassen. Auf der Kirmes wird die Polizei wie immer mit starken Kräften vor Ort sein. Dabei gibt es Unterstützung von den Bereitschaftspolizeien aus Münster und Bochum. Die Soester Polizei wünscht allen Kirmesbesuchern viel Spaß. (lü)

OTS: Kreispolizeibehörde Soest