Wir haben auch einen Online-Medienshop…

Mittelrhein-Tageblatt-Shop-Banner-12-08-3
Entspannungsshop-Klick-Hier

Stadt Münster – Bildungsarbeit für nachhaltige Entwicklung: Umweltministerium fördert BNE-Regionalzentren / Urbanes Gärtnern, Ernährung, Wasserschutz als zentrale Themenbereiche

201263V

Jutta Höper von der Stadt Münster (3.v.l.) und Britta Linnemann vom NABU-Münsterland (2.v.l) nahmen den Förderbescheid in Düsseldorf aus den Händen von Umweltministerin Ursula Heinen-Esser (r.) entgegen. Foto: Stadt Münster

Münster – (SMS). Die BNE-Regionalzentren Münster (Stadt Münster in Kooperation mit NABU-Münsterland) und Warendorf (Schulbauernhof Emshof) werden für ein weiteres Jahr vom nordrhein-westfälischen Umweltministerium gefördert, damit sie ihre Bildungsarbeit für nachhaltige Entwicklung in den Regionen weiter ausbauen können.

Im Rahmen einer Feierstunde im Umweltministerium überreichte Ministerin Ursula Heinen-Esser den Förderbescheid an Jutta Höper (Stadt Münster, Amt für Grünflächen, Umwelt und Nachhaltigkeit), Dr. Britta Linnemann (NABU-Münsterland) sowie Wolfgang Blanke und Ute Wichelhaus (Schulbauernhof Emshof).

Die Umweltministerin betonte: „Alle Einrichtungen der Umweltbildung sind für uns wichtige Partner bei der Vermittlung eines verantwortungsbewussten Umgangs mit unserem Planeten. Als außerschulische Lernorte bereichern sie mit ihren Angeboten die Lern- und Bildungsprozesse von Kindern und Jugendlichen. Sie fördern ihre Entwicklung zu verantwortungsvoll handelnden Menschen.“

Das BNE-Regionalzentrum Münster verschreibt sich in diesem Jahr besonders den Themen „Urbanes Gärtnern“ und „Ernährung“. So bietet der NABU-Münsterland u.a. Beratungen zu Schulgärten an und baut mit Kindern Nisthilfen für Wildbienen. Die Stadt Münster setzt im nächsten Schuljahr das Modellprojekt „Schulgärten im Quartier“ um und organisiert am 29. Mai eine Weiterbildung für Lehrerinnen und Lehrer zum Thema „Lebensmittel: retten, schmecken und verwerten“. Interessierte Schulen können sich gerne melden.

Der Schulbauernhof Emshof als BNE-Regionalzentrum Warendorf setzt seinen Schwerpunkt in dieser Förderperiode auf die Bereiche „Wasser und Wasserschutz“ und befasst sich zum Beispiel mit der Verschärfung der Nitratrichtlinie. „Sauberes Wasser ist unsere Lebensgrundlage und zwar überall auf der Welt. Mit unserem Verhalten bestimmen wir, ob und wie Wasser für die nachfolgenden Generationen ausreichend gesichert werden kann“, so Ute Wichelhaus, Geschäftsführerin des Emshofs.

Ansprechpersonen: BNE-Regionalzentrum Münster – Sarah Heinlein, Tel. 02 51/4 92- 67 50, E-Mail: heinlein@stadt-muenster.de; BNE-Regionalzentrum Warendorf – Ute Wichelhaus, Tel. 0 25 04/72 96 88, E-Mail: schulbauernhof@emshof.de.

***
Herausgeberin: Stadt Münster
Presse- und Informationsamt, 48127 Münster

Nach oben