Trier – Fest zum 30. Geburtstag der Partnerschaft mit Weimar

Mittelrhein-Tageblatt - Stadtnachrichten - Trier -Trier – (pe) Bundesweites Aufsehen erregte im Jahr 1987 die zweite deutsch-deutsche Städtepartnerschaft zwischen Trier und Weimar.

In diesem Jahr feiert die Freundschaft, bei der sich erst nach dem Fall der Mauer ein intensiver Bürgeraustausch entwickeln konnte, ihren 30. Geburtstag. Aus diesem Anlass lädt die Trierer Weimar-Gesellschaft für Samstag, 21. Oktober, 13 Uhr, zu einer Feierstunde in den Partnerschaftsgarten auf dem Petrisberg ein.

Dabei können die Organisatoren neben Oberbürgermeister Wolfram Leibe auch dessen Weimarer Kollegen Stefan Wolf begrüßen, der mit einer eigenen Delegation aus Thüringen anreist. Weitere prominente Gäste sind die früheren Trierer Oberbürgermeister Helmut Schröer und Klaus Jensen.

Die Weimarer Trier-Gesellschaft spendet für das Jubiläum eine Stahlkonstruktion, die Goethes berühmtes Gartenhaus unter Gingko-Bäumen darstellt.

Das Festprogramm bietet unter anderem ein kleines Zwiebelmarktfest, das sich an dem großen Weimarer Vorbild orientiert. Außerdem wird die neue, von dem Trierer Kunstschmied Matthias Apel gestaltete Trennwand-Skulptur aus Cortenstahl übergeben. Die alte Anlage war schadhaft und musste ersetzt werden.

Außerdem treten die beiden berühmten Weimar Geistesgrößen Johann Wolfgang von Goethe und Friedrich Schiller, die Theatergruppe „Gnadenlos Schick“ aus Weimar und die Trierer „Running Wild“-Jazzband auf.

***
Urheber: Stadt Trier