Werl – Derbe Auseinandersetzung im Bahnhof ruft die Polizei auf den Plan

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - Polizei-News - NRW -Werl – Am Freitagabend, gegen 23:38 Uhr, meldete ein Zeuge der Polizeileitstelle telefonisch eine Auseinandersetzung in einem Zug der aus Richtung Dortmund in den Werler Bahnhof einfuhr.

Zwei 16 und 19 Jahre alte, in Soest lebende Jugendliche, waren mit einer fünfköpfigen Gruppe in Streit geraten. Grund dafür war die Musik aus einem mitgeführten Lautsprecher. Aufgrund der verschiedene Musikgeschmäcker kam es zunächst zu einer Schubserei die in einer Prügelei endete.

Dabei schlug der 16-jährige, in Soest lebende, Jugendliche einem 26-jährigen Werler mit der Faust ins Gesicht. Dadurch wurde der Mann schwer verletzt. Er musste später in einem Krankenhaus stationär aufgenommen werden. Neben dem schwer verletzen Mann hatten zwei weitere Personen leichte Blessuren von der Auseinandersetzung davongetragen. Zu der Auseinandersetzung gab es unterschiedliche Zeugenaussagen. Einige Zeugen gaben an ein Messer gesehen zu haben. Andere haben das Messer nicht bemerkt.

Bei den polizeilichen Ermittlungen konnte weder das Messer gefunden werden, noch hatte ein Beteiligter eine entsprechende Verletzung. Die beiden in Soest lebenden Männer wurden vorläufig festgenommen. Sie trugen Spuren einer Schlägerei. Nach ersten Vernehmungen konnten sie in den frühen Morgenstunden wieder auf freien Fuß gesetzt werden.

Durch die ersten Meldungen hatte die Polizei starke Kräfte an den Werler Bahnhof beordert. Zum Glück bestätigten sich diese nicht. Nachdem die Polizei die Lage überblicken konnte, wurden die Kräfte wieder an ihre normalen Dienstorte verlegt. (lü)

Kreispolizeibehörde Soest