Wermelskirchen – Soforthilfe: OBI unterstützt Hilfsorganisationen und Betroffene der Hochwasser-Katastrophe

Stadt-News-Bonn-und-NRW-News-Soziales-Aktuell-Aktuell-Wermelskirchen, 16.07.2021 – Die Hochwasser-Katastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz hat in den letzten Tagen zahlreiche Opfer gefordert, Zuhause zerstört und Menschen in Existenznöte gebracht.

OBI, der deutsche Marktführer der Baumarkt-Branche, bietet adhoc Unterstützung für Hilfsorganisationen und die Betroffenen der Hochwasser-Katastrophe mit Materialspenden.

„Uns ist es wichtig, den Betroffenen in dieser schweren Situation bestmöglich zu helfen und mit allen Mitteln, die wir haben, zu unterstützen. Auch in schweren Situationen glauben wir daran, dass alles machbar ist – wichtig ist der Zusammenhalt der Menschen“, sagt Sergio Giroldi, CEO von OBI.

Hilfsorganisationen können sich in den betroffenen Regionen an die Marktleiter wenden und ihren Bedarf an Material nennen und kurzfristig kostenlos abholen.

Jeder kann helfen! Deutschlandweit können Trocknungsgeräte, Pumpen oder andere akut nützliche, jedoch schwer verfügbare Geräte und Werkzeuge im nächsten OBI Markt abgegeben werden. OBI koordiniert den Transport der Hilfsmittel in die OBI-Märkte in den Krisenorten, die dann kostenlos zur Abholung für die Betroffenen bereitstehen. Als Gegenwert für die Materialspende erhalten die Helfer einen OBI Warengutschein im Wert eines äquivalenten Neugeräts.

Zusätzlich gewährt OBI Kunden in den betroffenen Regionen 20 % auf das gesamte Sortiment.

Über OBI – die führende Marke im deutschen und europäischen DIY Markt

OBI ist der deutsche Marktführer der Baumarkt-Branche. 1970 wurde der erste Markt in Deutschland eröffnet, 1991 begann OBI seinen Erfolgskurs im Ausland. Nach nur knapp 5 Jahren Auslandsaktivitäten war OBI bereits in großen Teilen Europas eines der führenden Unternehmen in der Do-it-yourself-Branche. Die Marke OBI ist heute europaweit mit mehr als 660 Märkten aufgestellt. Neben dem deutschen Heimatmarkt mit über 350 Märkten, ist OBI auch in weiteren zehn europäischen Ländern vertreten: Bosnien-Herzegowina, Italien, Österreich, Polen, Russland, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Tschechische Republik und Ungarn. OBI beschäftigt aktuell mehr als 48.000 Mitarbeiter. Der Gesamtumsatz im Geschäftsjahr 2020 belief sich auf 8,8 Milliarden Euro.

***

OBI Group Holding SE & Co. KGaA
Elena Ottaviano
Albert-Einstein-Str. 7-9
42929 Wermelskirchen