Trier – Neue Messe in Trier wirft Blick auf die Zukunft der Arbeitswelt

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - Trier -Trier – (mic) Im Rahmen des Projektes „Zukunft der Arbeit“ im Amt StadtForschungEntwicklung ist die Idee einer Messe in Trier entstanden, die sich dem Thema Zukunftstechnologien widmet. Aus der Idee wird nun Ende März mit der dreitägigen Veranstaltung „Zu-Tech 2022“ Realität.

Unter Schirmherrschaft von Ministerpräsidentin Malu Dreyer und organisiert von der Trierer Agentur JS&P wird am Mittwoch, 30. März, die Zu-Tech 2022 in der ehemaligen Vossloh-Laeis-Halle in der Ruwerer Straße 21b eröffnet. Die ehemalige Industriehalle, die künftig zum Energie- und Technikpark (ETP) der Stadtwerke Trier gehören wird, bildet einen passenden Kontrast zu den Zukunftstechniken, die bei der Messe vorgestellt werden sollen. „Zukunft hautnah erleben“ lautet das Motto der Veranstaltung, die bis einschließlich 1. April zu sehen sein wird.

Oberbürgermeister Wolfram Leibe, der bei der Eröffnung am 30. März dabei sein wird, freut sich über das neue Veranstaltungsformat: „Die Arbeitswelt entwickelt sich rasant, der große Trend der Digitalisierung spiegelt sich durchgehend in allen Berufsfeldern. Von daher ist der Blick auf die Zukunft der Arbeitswelt gerade für junge Menschen wichtig.“ Zielgruppe der Zu-Tech sind Schülerinnen und Schüler, Studentinnen und Studenten und Eltern einerseits, andererseits aber auch die Entscheidungsträger aus Wirtschaft und Politik, die sich über anstehende Veränderungen in der Berufswelt informieren wollen. Vertreten sind bei der Messe beispielsweise die Agentur für Arbeit mit einer Beratungsinsel, bei der junge Leute mit VR-Brillen in Wunschberufe reinschnuppern können. Station machen wird an der Halle auch der Innotruck des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. In diesem begehbaren LKW-Auflieger wird auf zwei Etagen anhand von mehr als 80 Exponaten interaktiv gezeigt, wie Innovationen unser Leben positiv verändern können.

Vertreten sind bei der Zu-Tech darüberhinaus auch das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz, die Berufsbildenden Schule Gestaltung und Technik Trier, das Balthasar-Neumann-Technikum, die Berufsfeuerwehr Trier, das Bundeswehr Karrierecenter, Buschmann-Werbung, der Ecoliance Rheinland-Pfalz e.V., die Firma Fanuc Deutschland, die IKK Südwest, die Sparkasse Trier, die Stadtwerke Trier und die Universität Trier.

Die Messe ist vom 30. März bis einschließlich 1. April täglich von 9 bis 17 Uhr geöffnet. Sie findet im Energie- und Technikpark Trier (ETP) in der Ruwerer Straße 21b statt. Der Eintritt beträgt 6 Euro, darin ist die Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln enthalten. Mehr Informationen unter https://www.zu-tech-trier.de

Presseamt Trier