Mittelrhein-Tageblatt - News vom Wetter -Deutschland – Die Wettervorhersage vom 28.11.2017: Verbreitet Regen, teils länger anhaltend. Im höheren Bergland mitunter ergiebiger Schneefall. Gebietsweise Windböen, an der Küste und auf höheren Bergen Sturm.

Vorhersage – heute:

Heute früh ist es verbreitet bewölkt und gebietsweise fällt Regen, ganz im Norden kommt es zu Schauern und mitunter auch einzelnen Graupelgewittern. Oberhalb 600 m fällt meist Schnee. Tagsüber kommt es vor allem in einem Streifen vom Südwesten bis in den Osten Deutschlands zu weiteren Niederschlägen, oberhalb 600 m meist als Schnee.

In den westlichen Mittelgebirgen gibt es teils Dauerregen, im Osten mitunter ergiebige Schneefälle. Im Nordwesten kommt es bei starker Bewölkung zu einzelnen Schauern, an den Küsten sind häufig Schauer zu erwarten und es sind auch einzelne Gewitter möglich. Am Alpenrand bleibt es bis zum Abend meist noch niederschlagsfrei. Die Temperatur erreicht zwischen 3 Grad im östlichen Bergland und 8 Grad im Nordwesten.

Es weht mäßiger, in Küstennähe frischer Wind aus West bis Südwest mit stürmischen Böen an der See und auf höheren Berggipfeln.

In der Nacht zum Mittwoch verlagert sich der Regen in den Südosten Deutschlands, wobei die Schneefallgrenze auf rund 400 m absinkt. Sonst ziehen nur noch vereinzelt Schauer durch und es lockert auf.

Im Verlauf der zweiten Nachthälfte kann es im Saarland und in Rheinland-Pfalz längere Zeit regnen und oberhalb von 400 m schneien. Dabei sind Tiefstwerte zwischen 4 und -2 Grad zu erwarten. Streckenweise kann es Glätte durch überfrorene Nässe, im Bergland auch durch Schnee geben.

Wetterlage in Deutschland:

Tiefer Luftdruck über Nordeuropa sorgt in den kommenden Tagen für wechselhaftes Wetter. Dabei wird nach vorübergehender Zufuhr etwas mildere Meeresluft in den kommenden Tagen erneut Kaltluft polaren Ursprungs nach Deutschland geführt.

Vorhersage – morgen:

Am Mittwoch kommt es bei wechselnder bis starker Bewölkung zeitweise zu Regen-, Schnee- und Graupelschauern. Örtlich sind auch kurze Gewitter nicht ganz ausgeschlossen. In den Mittelgebirgen fällt oberhalb von 500 m durchweg Schnee. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 2 und 6 Grad, in den Kammlagen herrscht leichter Dauerfrost. Der Wind weht meist schwach aus Südwest, an der Nordsee mäßig aus Nordwest.

In der Nacht zum Donnerstag treten einzelne Schauer auf, wobei die Schneefallgrenze zeitweise bis in tiefe Lagen absinken kann. So muss vor allem in den Frühstunden mit Glätte durch Schnee, Schneematsch oder Überfrieren durch Nässe gerechnet werden. Die Tiefsttemperatur liegt zwischen +2 und -4 Grad.

9-Tage-Vorhersage für Deutschland von Donnerstag, 30.11.2017 bis Donnerstag, 07.12.2017 ausgegeben von der Vorhersage- und Beratungszentrale Offenbach:

Zunächst frühwinterliche Witterung mit verbreitetem Nachtfrost, ab Wochenbeginn leichter Temperaturanstieg.

Vorhersage für Deutschland bis Montag, 04.12.2017:

Am Donnerstag überwiegen kompakte Wolken, die nur kurze Sonnenanteile zulassen. Vor allem im Westen und Süden treten einzelne Regen-, Schneeregen- oder Schneeschauer auf. Im Weststau der Mittelgebirge schneit es mitunter auch längere Zeit. Die Temperatur erreicht nur noch 0 bis 5 Grad, oberhalb von 600 Metern herrscht meist leichter Dauerfrost. Es weht schwacher, an der See auch mäßiger Wind aus West bis Südwest.

In der Nacht zum Freitag schneit es im Südwesten und in der Mitte zeitweise. Im Norden und Osten bleibt es bei locker oder gering bewölktem Himmel weitgehend trocken. Bei Tiefsttemperaturen zwischen 0 und -5 Grad besteht verbreitet Glättegefahr.

Am Freitag ist es vielfach wolkig, zumindest ab Mittag auch gebietsweise stark bewölkt. Vorwiegend im Bergland, gelegentlich auch in den Niederungen kommt es zu leichtem Schneefall, im Flachland kann es auch Schneeregen sein. Die Temperaturen erreichen 2 bis 5 Grad, im Alpenvorland nur um 0 Grad. Der Wind weht schwach aus nördlichen Richtungen.

In der Nacht zu Samstag ist es teils wolkig, teils gering bewölkt und es bleibt trocken. Die Temperaturen sinken auf 0 bis -5, im Alpenvorland auf Werte um -10°C.

Am Samstag und Sonntag bleibt es wechselnd bis stark bewölkt und weiterhin kalt. Während es am Samstag niederschlagsfrei bleibt, kommen am Sonntag zunächst im Nordwesten im Nordwesten Schneeregen und Regen auf.

Der bis dahin schwache Wind frischt dort bis Sonntag abend deutlich auf und dreht auf West bis Nordwest. Die Temperaturen erreichen tagsüber 1 bis 4 Grad, nachts gibt es verbreitet leichten, im Süden mäßigen Frost.

Trendprognose für Deutschland, von Dienstag, 05.12.2017 bis Donnerstag, 07.12.2017:

Bei frischem und böigem Wind in der Nordhälfte setzt sich zunächst dort, ab Dienstag auch im Süden mildere Luft durch. Gleichzeitig zieht dabei von Montag zu Dienstag mit deutlichem Schwerpunkt im Norden ein Regengebiet durch. Nachts ist es zumindest im Norden frostfrei.

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. R. Hering-Zieringer

Das könnte was für Sie sein ...

https://www.mittelrhein-tageblatt.de/wp-content/uploads/2017/11/Mittelrhein-Tageblatt-News-vom-Wetter-.jpghttps://www.mittelrhein-tageblatt.de/wp-content/uploads/2017/11/Mittelrhein-Tageblatt-News-vom-Wetter--120x120.jpgDeutsches-Tageblatt-AktuellAktuellAllgemeinWettervorhersageAktuell,für Deutschland,Glätte und stürmisch,HEUTE,Lokales,mitunter sehr ergiebiger Schneefälle,Nachrichten,News,Wetterdienst,Wetterprognose bis zum 07.12.2017,Wettervorhersage vom 28.11.2017Deutschland - Die Wettervorhersage vom 28.11.2017: Verbreitet Regen, teils länger anhaltend. Im höheren Bergland mitunter ergiebiger Schneefall. Gebietsweise Windböen, an der Küste und auf höheren Bergen Sturm.Vorhersage - heute:Heute früh ist es verbreitet bewölkt und gebietsweise fällt Regen, ganz im Norden kommt es zu Schauern und mitunter auch einzelnen...Einfach buntere News und Ratgeber für Rheinland-Pfalz, Deutschland und die Welt