Ein Kommentar von Friedrich Roeingh