suedwest-news-aktuell-deutschland-osnabrueckStadt Osnabrück (NI) – Am Abend des 10. Januar tritt der Mond in den Halbschatten der Erde ein, und es kommt zu einer Verfinsterung des Vollmonds.

Von 19 Uhr bis 22 Uhr lädt deshalb die Astronomische Arbeitsgemeinschaft des Naturwissenschaftlichen Vereins Osnabrück (NVO) zur Beobachtung des Ereignisses auf das Gelände der Sternwarte auf dem Oldendorfer Berg ein.

Anders als bei Kernschatten-Finsternissen, sähe ein Astronaut auf dem Mond keine totale, sondern nur eine partielle Sonnenfinsternis durch die Erde. Der Mond ist dadurch auch nicht in das rötlich-braune Licht getaucht, das ihn nur durch die Erdatmosphäre noch erreicht. Die dem Kernschatten am nächsten gelegenen Teile des Mondes werden aber trotzdem leicht verdunkelt erscheinen.

Dies wird vor allem um die Zeit der maximalen Verfinsterung herum, um 20.10 Uhr, der Fall sein. Aber bereits gegen 19 Uhr wird der Mond schon weit genug in den Halbschatten der Erde vorgedrungen sein, um auf seiner südlichen Seite die Verdunklung zu erkennen. Ab etwa 21.15 Uhr wird dann der Schatten nur noch für erfahrene Beobachter wahrnehmbar sein.

Auch am Samstag, dem 11. Januar, wird regulär wieder die Sternwarte selbst zwischen 20 Uhr und 24 Uhr geöffnet sein. Voraussetzung für beide Veranstaltungen ist ein klarer Himmel. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Weitere Informationen unter http://www.astro-os.de

Stadt Osnabrück
Referat Medien und Öffentlichkeitsarbeit
Referatsleiter: Dr. Sven Jürgensen
Rathaus | Obergeschoss
Bierstr. 28 | 49074 Osnabrück
Postfach 44 60 | 49034 Osnabrück