Deutsches Tageblatt - Heute im Bundestag - Aktuell -

Berlin – Auch ein Thema im Bundestag: Geschäftsführer der BWI GmbH stolpert über Vertrag

Verteidigung/Untersuchungsausschuss/Ausschuss. Berlin – Bundestag: (hib/FLA) ) Ein intern umstrittener Beratervertrag, vergeben von der bundeseigenen BWI GmbH, dem IT-Dienstleister für den zivilen Bereich der Bundeswehr, ist zeitweise in den Vordergrund der Zeugenbefragung im Untersuchungsausschuss des Verteidigungsausschusses gerückt. Das Gremium nimmt die Vergabepraxis an externe Unternehmen unter die Lupe. Der damalige BWI-Geschäftsführer Ulrich Meister war Ende Juni 2018 freigestellt worden – unter anderem, weil er freihändig einen Vertrag an eine Tochter der Firma McKinsey vergeben habe. So jedenfalls schilderte dies Aufsichtsratsmitglied Klaus-Hardy…

heute-ein-thema-im-bundestag

Berlin – Auch ein Thema im Bundestag: Plädoyer für Mahnmal in Berlin

Kultur und Medien/Ausschuss Berlin – (hib/AW) In Berlin soll ein Mahnmal für die Opfer der kommunistischen Gewaltherrschaft errichtet werden. Dies war der gemeinsame Nenner zwischen Sachverständigen und Fraktionen in einem Fachgespräch des Kulturausschusses. Der Bundestag hatte sich bereits 2016 in einem verabschiedeten Antrag für die Errichtung eines solchen Mahnmals ausgesprochen. Der frühere Parlamentarische Staatssekretär Stephan Hilsberg (SPD) sagte, das Mahnmal solle der Trauer der Opfer über das erlittene Unrecht in der kommunistischen Diktatur Ausdruck verleihen und der Gesellschaft zugleich Mahnung…