Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - Hamburg -

Hamburg – Start des deutschlandweit größten Forschungsprogramms zur Erbgutentschlüsselung am UKE

Die Kühne-Stiftung fördert das Projekt mit 12,5 Millionen Euro. Zunächst stehen Herz-Kreislauferkrankungen im Mittelpunkt der Forschung. Hamburg – Im Rahmen des Forschungsprojekts wird das Erbgut von gegenwärtig 9.000 genetischen Bioproben von gesunden Probandinnen und Probanden sowie Patientinnen und Patienten des UKE entschlüsselt und untersucht. Ziel des Forschungsvorhabens ist es, ein besseres Verständnis von kardiovaskulären Krankheitsursachen zu gewinnen, um neue diagnostische und zielgerichtete therapeutische Möglichkeiten entwickeln zu können. Heute wurde im Beisein des Ersten Bürgermeisters und der Wissenschaftssenatorin Katharina Fegebank der…

Nachrichten-aus-Koblenz-RLP-

Koblenz – Vortrag in der vhs: Neue Kosmologie: Das Universum ohne Urknall

Koblenz – Vortrag in der vhs: Es wird immer deutlicher, dass die Urknall-Theorie wissenschaftlich gescheitert ist. Folglich lohnt sich die Beschäftigung mit einer neuen Kosmologie. Durch die quantitative Umsetzung der Überlegungen des berühmten Physikers und Naturphilosophen Ernst Mach zum Massebegriff, die Albert Einstein als Machsches Prinzip bezeichnet hat, kann nun das Universum ohne Urknall, ohne Expansion, als ewig, unendlich und vital beschrieben werden. Die Beobachtungen finden Erklärungen ohne exotische und unerklärte Annahmen. Der Referent, theoretischer Physiker und Autor, ergänzt das…

186643P

Gesundheitsmagazin – Aspirin ist nicht immer die Lösung: Schmerzzentrum Westfalen stellte bei Symposium moderne Therapiebreite vor

Gesundheitsmagazin-Blog – Lütgendortmund (NRW) – Schmerzen, speziell wenn sie häufig oder chronisch auftreten, bedeuten Leid und erhebliche Einschränkungen der Lebensqualität. Davon konnten viele der zahlreichen Besucher des Schmerzsymposiums im Knappschaftskrankenhaus Lütgendortmund aus persönlicher Erfahrung berichten. Fachärzte aus den verschiedenen Säulen des Schmerzzentrums Westfalen gaben auf ihre Fragen Antworten. Solche Antworten auf Schmerzerkrankungen aber seien nicht immer schnell zu finden und bestünden oft nicht aus nur einer Handlungsempfehlung, betonte einleitend Prof. Dr. Björn Ellger, Direktor der Kliniken für Anästhesiologie, Intensivmedizin und…

kid-Produkte-Darmkrebsflyer-Ansicht-6

Gesundheitsmagazin – Leben mit Darmkrebs – Praktische Tipps für Betroffene

Gesundheitsmagazin – Darmkrebs: Nach erfolgreicher Darmkrebstherapie müssen einige Patienten mit langfristigen Folgen leben. Das Stoma zum Beispiel, der künstliche Darmausgang, kann Betroffene unter Umständen ein Leben lang begleiten. Umso wichtiger sind Informationen, Anleitung und Unterstützungsangebote, damit der Alltag bewältigt und die Lebensqualität erhalten werden können. In Kooperation mit der Deutschen ILCO e.V. hat der Krebsinformationsdienst ein Faltblatt erstellt, das die neuesten Informationen zu sozialrechtlichen Themen bietet. Darauf weisen die beiden Organisationen zum Ende des Darmkrebsmonats hin. Vier Betroffene zwischen 45 und…

Gesundheitsmagazin-Mittelrhein-Tageblatt-Frauenkrankheiten-

Gesundheitsmagazin – Brustkrebs: Neues Medikament verlängert Überleben bei fortgeschrittenem Brustkrebs

Gesundheitsmagazin – Brustkrebs: Für Patientinnen mit fortgeschrittenem HER2-negativem Brustkrebs steht mit dem zielgerichteten Wirkstoff Ribociclib eine neue Behandlungsmöglichkeit zur Verfügung. Er gehört zur Gruppe der sogenannten Cdk4/6-Hemmer und ist gegen spezielle biologische Merkmale (zyklinabhängige Kinasen CDK, engl. cykline dependent kinase) gerichtet, welche eine wichtige Rolle bei der Zellteilung und somit beim Tumorwachstum spielen. Im Rahmen der klinischen Studie MONALEESA-2 wurde nun die Wirksamkeit von Ribociclib kombiniert mit dem Aromatasehemmer Letrozol bei Patientinnen mit HER2-negativen, Hormonrezeptor-positivem Brustkrebs im fortgeschrittenen Stadium getestet. Die…

Gesundheitsmagazin-Mittelrhein-Tageblatt-Knochen-und-Gelenke-

Gesundheitsmagazin – Ursachen von Knieschmerzen lassen sich dank neuer MRT-Technologie besser erkennen

Untersuchungen im Beugen und Stehen im innovativen Upright-MRT möglich. Gesundheitsmagazin – Knieschmerzen: Immer mehr Experten sind sich einig: Die MRT-Funktionsuntersuchung des Kniegelenks in verschiedenen Beugehaltungen ermöglicht bessere Diagnosemöglichkeiten. So lassen sich die wahren Ursachen von oftmals diffusen Knieschmerzen besser erkennen und Therapeuten können eine zielgerichtete, erfolgreiche Behandlung empfehlen. Sport-Mediziner, Profi-Sportler und renommierte Gelenkchirurgen setzen auf die Untersuchungen im innovativen Upright-MRT, da hier die genaue Ursache für Rückenleiden oder Gelenkschmerzen im Körper bei natürlicher Gewichtsbelastung zu erkennen ist. Über 50 Prozent…

Gesundheitsmagazin-Mittelrhein-Tageblatt-Blog-Thema-

Gesundheitsmagazin – Auch Stress begünstigt Herpes

Gesundheitsmagazin – Die optimale Therapie gegen Herpes sollte nicht nur die Viren bekämpfen, sondern auch Stress abbauen. Denn nicht nur Infekte oder UV-Strahlung bringen die Lippenbläschen zum Erblühen, sondern auch negative Gefühle wie Angst, Ekel und psychischer Stress. „Dann werden vermehrt Stresshormone ausgeschüttet, welche die zelluläre Immunabwehr unterdrücken“, erklärt Angelika Buske-Kirschbaum, Professorin für Biopsychologie an der Technischen Universität Dresden, im Gesundheitsmagazin „Apotheken Umschau“. Normalerweise hält das Immunsystem nach der ersten Herpesinfektion die in den Wurzeln des Trigeminus-Nervs schlummernden Viren in…

Gesundheitsmagazin-Mittelrhein-Tageblatt-Diabetes-

Gesundheitsmagazin – Selbst Passivrauch verursacht Diabetes – ÖDG: Alle Fakten sprechen für konsequenten Nichtraucherschutz

Wien (AT) – Diabetes: In Österreich sterben jedes Jahr ca. 800 Menschen an den Folgen des Passivrauchens, dabei mehr Frauen als Männer. Zigarettenrauch trägt auch maßgeblich zur Entstehung von Diabetes bei. Bei einer bereits bestehenden Diabeteserkrankung wird die Wahrscheinlichkeit gefürchtete Folgeerkrankungen zu erleiden durch Rauchen und selbst durch Passivrauch deutlich erhöht. Raucher und Nichtraucher haben eine gemeinsame Verantwortung, Menschen vor den Folgen des Passivrauchens zu schützen. Gerade für besonders vulnerable Gruppen sind Gesetze der beste Schutz. Darum unterstützt die Österreichische…