Unwetter-Aktuell – Lage: 09.08.2018 – 14:00 Uhr: Ab dem Mittag von Westen teils kräftige Gewitter, dabei deutlich erhöhte Unwettergefahr.

unwetter-aktuellUnwetter-Aktuell – Lage in Deutschland: 09.08.2018 – 14:00 Uhr: Heute Mittag in der Westhälfte teils stärker bewölkt, im Osten und Südosten noch länger sonnig.

In der Mitte bereits einzelne Schauer und Gewitter. Zudem von Westen weitere, teils kräftige Gewitter. Dabei erhöhte Unwettergefahr aufgrund von Starkregen, Sturmböen oder orkanartigen Böen und Hagel.

Höchsttemperaturen im Westen und Nordwesten 24 bis 30 Grad, sonst 30 bis 37 Grad. Zunächst schwacher bis mäßiger Wind aus wechselnden Richtungen. Im Nachmittagsverlauf auch abseits der Gewitter im Westen und Süden auflebender und in Böen starker bis stürmischer Südwestwind, lokal vorübergehend schwere Sturmböen nicht ausgeschlossen.

In der Nacht zum Freitag weiter gebietsweise kräftige Gewitter mit Unwettergefahr, ostwärts verlagernd. Dahinter von Westen her Auflockerungen und nur an der Nordsee noch Schauer. Tiefsttemperaturen in der Osthälfte 21 bis 16, in der Westhälfte 16 bis 8 Grad.

In der Nordhälfte mäßiger bis frischer, in Böen starker bis stürmischer Wind, von Südwest auf Nordwest drehend. An der Nordsee Sturmböen oder schwere Sturmböen, exponiert auch orkanartige Böen nicht ausgeschlossen.

Wetterlage:

Letzte Aktualisierung: 09.08.2018, 13.59 Uhr

Auf der Vorderseite eines Tiefdruckkomplexes über Westeuropa gelangt sehr warme bis heiße und feuchte Luft nach Deutschland. Im Laufe des Tages greift von Westen eine markante Kaltfront über und verdrängt die Gewitterluft allmählich ostwärts.

GEWITTER (UNWETTER): Heute zunächst im Westen und in der Mitte nur einzelne Gewitter, teils mit Starkregen, Sturmböen und Hagel. Ab den Mittagsstunden von Westen und Südwesten weitere Gewitter. Dabei erhöhte Unwettergefahr durch Starkregen mit Mengen um 35 l/qm innerhalb kurzer Zeit, bei länger anhaltenden Gewittern auch Mengen um 60 l/qm innerhalb weniger Stunden (erhöhte Überflutungsgefahr!). Zudem Sturmböen bis 100 km/h, lokal auch orkanartige Böen um 110 km/h und Hagel um 3 cm nicht ausgeschlossen. Insbesondere im Nordwesten geringes Potential für Tornados.

In der Nacht zum Freitag Verlagerung des Gewitterschwerpunkts in den Norden und Osten mit ähnlichen Begleiterscheinungen wie tagsüber.

WIND/STURM: Auch abseits der Gewitter ab Donnerstagnachmittag im Süden vorübergehend Böen bis Sturmstärke (um 80 km/h, Bft 9), auch einzelne orkanartige Böen (um 105 km/h, Bft 11) nicht ausgeschlossen.

Im Westen bereits am Nachmittag, in der Nacht zum Freitag auch im Nordwesten und Norden allgemein zunehmender Wind von Südwest auf Nordwest drehend. Dabei starke bis stürmische Böen bis 70 km/h (Bft 7 bis 8). In Nordseenähe Sturmböen bis 80 km/h (Bft 9), insbesondere in exponierten Lagen einzelne schwere Sturmböen um 90 km/h (Bft 10) nicht ausgeschlossen.

HITZE: Abgesehen vom Westen und Norden verbreitet starke bis extreme Wärmebelastung.

DWD

 

Kommentare sind geschlossen.