Bonn – Kompetenzzentrum stellt auch 2018 Vereinbarkeit von Beruf und Familie in den Fokus

Nachrichten aus Bonn am Rhein-Aktuell-Bonn (NRW) – Auch im neuen Jahr steht die Vereinbarkeit von Beruf und Familie im Mittelpunkt der Arbeit des Kompetenzzentrums Frau und Beruf Bonn/Rhein-Sieg. 21 Arbeitgebende aus der Region sind im Jahr 2017 neu zum Netzwerk Familienbewusste Unternehmen Bonn/Rhein-Sieg gestoßen.

Aktuell engagieren sich insgesamt 59 kleine und mittlere Betriebe für beschäftigtenfreundliche Personalpolitik.

Ob flexible Arbeitszeiten oder Home Office – von den familienbewussten Angeboten profitieren Beschäftigte wie Betriebe. Lea Czybulka, Personalerin der Czybulka Physiotherapie, betont: „Seitdem wir dem Netzwerk angehören, erhalten wir viel mehr Bewerbungen. Aber nicht nur die Quantität, auch die Qualität hat sich verändert. Wir können nun aus einem Pool motivierter Kandidaten auswählen, die zudem Wert auf familienbewusste Unternehmensführung legen.“

Aktionstag und Workshops

Für 2018 sind eine Vielzahl an Veranstaltungen für Geschäftsführende und Personalverantwortliche geplant. Beim Aktionstag „Familienbewusste Personalpolitik“ am Donnerstag, 22. März 2018, wird es einen umfassenden Themeneinblick geben. Dann treffen sich im Katholisch-Sozialen Institut auf dem Michaelsberg in Siegburg Arbeitsmarktexperten und regionale Akteure zum Wissens- und Erfahrungsaustausch. Angeboten werden Workshops, Talkrunden und Vorträge.

Zwei weitere Workshops stehen ebenfalls schon fest: am Montag, 23. April 2018, die Veranstaltung „Talente jenseits der Jobbeschreibung: Wie Arbeitgebende das Potential ihrer Beschäftigten erkennen können“ und am Donnerstag, 14. Juni 2018, der Pflegescout-Workshop. Das Angebot wird durch Webinare und Netzwerktreffen ergänzt.

Betriebe mit bis zu 249 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die sich bis Anfang Februar 2018 für eine kostenlose Mitgliedschaft entscheiden, haben die Möglichkeit, bereits am ersten Netzwerktreffen am Dienstag, 20. Februar 2018, in Bad Godesberg teilzunehmen.

Über das Kompetenzzentrum Frau und Beruf

Das Kompetenzzentrum mit Büros in Bonn und Siegburg ist ein Kooperationsprojekt der Wirtschaftsförderungen der Stadt Bonn und des Rhein-Sieg-Kreises und wird vom Land NRW, der Europäischen Union und den Gebietskörperschaften gefördert. Informationen gibt es unter www.competentia.nrw.de/bonn_rhein-sieg sowie im kostenlosen quartalsweise erscheinenden Newsletter. Eine Newsletter-Anmeldung ist online unter www.familienbewussteUnternehmen.de möglich.

***
Herausgeber: Der Oberbürgermeister der Bundesstadt Bonn, Presseamt, Stadthaus, Berliner Platz 2, 53111 Bonn

Das sollte man gelesen haben ...

Hagenow - Raub an Jugendlichen im Hagenower Schützenpark - Täter kommt aus Syrien
München - Pkw fährt auf vorausfahrenden Pkw auf; zwei Personen getötet; eine Person lebensgefährlich verletzt; eine Person schwer und eine Person leic...
Heilbronn - Verkehrszeichen im Bereich der Südstraße/Rosenbergstraße umgestoßen
Frankenthal - Flucht vor einer Verkehrskontrolle
Saarbrücken - Hexennacht in Brebach - Fechingen: Stationärer Blitzer verschmiert
Weidenberg - Fünf Verletzte bei Verkehrsunfall auf der Staatsstraße 2181
Staatskanzlei Rheinland-Pfalz - Ministerpräsidentin Malu Dreyer informiert über Corona-Schaltkonferenz mit der Bundeskanzlerin um 17:00 Uhr SWR-Fernse...
Rotenburg /Wümme - Einbrecher stehlen Keyboards in der Lucia-Schäfer-Straße
Neuwied - Seniorenbeirat macht Erfahrungen über menschliches Verhalten
Presseschau - NOZ: EU-Parlamentspräsident: Illegale Einwanderung durch besseren Grenzschutz verringern
Mainz - Wahlalter 16 bei Kommunalwahlen verfassungsgemäß - Cornelia Willius-Senzer (FDP): Junge Menschen frühzeitig an Demokratie beteiligen
Mainz - Uwe Junge (AfD) zu Risikopersonen in Rheinland-Pfalz: Das Land muss endlich handeln und konsequent ausweisen!
Ludwigshafen - Farbschmierereien im Ebertpark: Tatverdächtiger Dank Zeugen festgestellt
Bexbach -Ich bin dann mal WEG: Verkehrsunfallflucht in der Straße "Zum Frankenbrunnen"
Warthausen - Familientragödie in der Rappenhalde: 79-Jährige tot aufgefunden
Speyer - Aktueller Hinweis: Stadt Speyer geht gegen Müll- und Parksünder vor