Hamburg – Umwelt: Hohe Waldbrandgefahr

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - Hamburg -Hamburg – Umwelt: Durch den sehr niederschlagsarmen Sommer 2018, die geringen Niederschläge der letzten Monate und die aktuell anhaltende Trockenheit besteht am kommenden Wochenende eine hohe Waldbrandgefahr in ganz Hamburg (s. Onlineauftritt Deutscher Wetterdienst: http://www.wettergefahren.de/warnungen/indizes/waldbrand.html). Besonders betroffen sind trockene Wiesen, Heideflächen und grasreiche Waldgebiete. Eine Verbesserung der Gefahrenlage ist nicht in Sicht. Auch kurzzeitige Niederschläge werden bei den ausgetrockneten Böden keine Entspannung bringen.

Die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation als Oberste Forstbehörde bittet eindringlich darum, im Wald und anderen gefährdeten Gebieten kein Feuer anzuzünden, nicht zu rauchen, zu grillen oder glimmende Zigarettenstummel wegzuwerfen. Sie weist auch darauf hin, dass beispielsweise heiß gelaufene Katalysatoren ausgetrocknetes Gras entzünden können.

Bei Gras- oder Waldbrand verständigen Sie bitte unverzüglich die örtliche Feuerwehr unter der Telefonnummer 112. Nutzen Sie, soweit möglich, die App „Hilfe im Wald“, die Ihnen im Unglücksfall schnell das Aufsuchen des nächstgelegenen Rettungstreffpunktes ermöglicht und die Rettungsleitstelle über diesen Rettungstreffpunkt informiert.

Verursacht u. a. durch die anhaltende Trockenheit kann es in den Waldflächen, wie auch bei Einzelbäumen (z.B. bei Eichen) verstärkt zu unvorhersehbaren Astabbrüchen kommen. Dabei können scheinbar gesunde, grüne Äste aus den Kronen der Bäume herausbrechen. In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass das Betreten des Waldes auf eigene Gefahr erfolgt.

Die App „Hilfe im Wald“ ist für Android-, iPhone- und Windows-Geräte erhältlich. Näheres zu dieser App unter http://www.intend.de/produkte/hilfe-im-wald/

***

Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation – Stadt Hamburg

Autor: Mittelrhein-Tageblatt Redaktion