Halle / Saale – Drei herrenlose Koffer führen zum Polizeieinsatz am Haltepunkt Halle Steintorbrücke

Bundespolizei Aktuell -Halle (ST) – Am heutigen Montag, den 23. September 2019 wurde die Bundespolizei in Halle gegen 08.25 Uhr durch einen Fahrdienstleiter der Deutschen Bahn über drei herrenlose Gepäckstücke am Haltepunkt Halle Steintorbrücke informiert.

Eine Streife der Bundespolizei eilte zum Ereignisort und begutachtete die drei Koffer, welche sich auf dem Bahnsteig befanden. Da diese nicht richtig einsehbar waren, sich an einem der Koffer ein Aufkleber mit der Aufschrift „Warnung“ befand und kein Eigentümer ermittelt werden konnte, wurde der Bereich abgesperrt und die Bahnstrecke gesperrt. Zudem wurden die dafür zuständigen Spezialkräfte der Bundespolizei alarmiert.

Diese trafen gegen 09.10 Uhr am Haltepunkt ein. Sie überprüften die Koffer und stuften sie anschließend als ungefährlich ein. In den Koffern selbst befanden sich diverse Gewerbetafeln. Hinweise zum Eigentümer der Gepäckstücke konnten nicht festgestellt werden. Die Koffer wurden sichergestellt und dem Fundbüro der Bahn am Hauptbahnhof Halle übergeben. Gegen 09.30 Uhr konnte die Strecke wieder freigegeben werden.

Aufgrund des Polizeieinsatzes kam es bei vier Zügen im Nahbereich zu einem Komplettausfall. Drei weitere Züge wurden umgeleitet. Da es sich hierbei um keinen Einzelfall handelt, appelliert die Bundespolizei erneut an alle Fahrgäste, das eigene Reisegepäck immer im Blick zu behalten, bei sich zu führen und ganz besonders darauf zu achten.

Neben einem möglichen Gepäckdiebstahl kann es sonst auch zu einem großen Polizeieinsatz mit erheblichen Auswirkungen unter finanzieller Regressnahme des Verursachers kommen.

OTS: Bundespolizeiinspektion Magdeburg

Autor: Mittelrhein-Tageblatt Redaktion