Heppenheim – Herbstzeit, Geisterzeit: Geschichten am Wegesrand – Führung am 5.11.

Steinfressender Baum im Bombachtal_(c)Mulzer
Foto © Karlheinz Mulzer: Steinfressender Baum im Bombachtal

Heppenheim (HE) – Die kühlen Herbstwinde blasen über den Eckweg hinein ins Tal der Bombach, im Süden Heppenheims an der Landesgrenze zum ehemaligen Großherzogtum Baden gelegen.

Sie verdrängen die feuchten Nebel, die den Bach am Morgen verhüllen. Laub fällt von den Bäumen in Gelb und Braun und Rot. Es ist dies die Zeit, wenn die Geister in der Bombach besonders spürbar sein sollen. Nur der wilde Jäger, so wird erzählt, war ihnen ein Freund. Jedoch den Heppenheimern gegenüber zeigen sie sich mürrisch, ja ablehnend, soll doch die Ruhe des Tals nicht gestört werden.

Mit der gebotenen Vorsicht und letztmalig in diesem Jahr werden daher Pia Keßler-Schül und Karlheinz Mulzer ihre Führung ‚Geschichten am Wegesrand’ am Sonntag, 5. November durchführen.

Startpunkt ist der Parkplatz Eckweg, los geht es um 10:00 Uhr. Die kurzweilige etwa 2,5-stündige Wanderung führt durch die eindrucksvolle Naturlandschaft mit besonderen Ausblicken in das Rheintal. Immer wieder gilt es auf Besonderheiten hinzuweisen und durch die vielen Erzählungen und Geschichten über die geisterhaften Wesen im Bombachtal diese lebendig erscheinen zu lassen.

Die Teilnehmer werden gebeten auf geeignetes Schuhwerk zu achten. Der Teilnahmebeitrag für Erwachsene beträgt 5 Euro, Kinder die Hälfte.

***

Urheber: Uta Nack-Domesle
FB1 / Allgemeine Verwaltung
Öffentlichkeitsarbeit / Pressestelle

Autor: Mittelrhein-Tageblatt Redaktion