Entspannungsshop-Klick-Hier

Herrnburg – Jugendliche schießen mit Softair-Waffe auf Kinder: Drei Verletzte – Ist unsere Jugend noch zu RETTEN?

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - Polizei-News - Mecklenburg-Vorpommern -Herrnburg (MV) – Am 19.10.2019 kam es in Herrnburg zu einem Polizeieinsatz. Gegen 20:10 Uhr hielten sich nach bisherigen Erkenntnissen mehrere Jugendliche und ein Kind im Bereich der Kirche in Herrnburg auf.

Nach Angaben der Zeugen schoss ein 16-Jähriger Tatverdächtiger mit einer Softairwaffe, die dem befreundeten 15-jährigen Tatverdächtigen gehört, auf einen 12-jährigen Jungen.

Der Junge erlitt hierdurch drei Treffer, darunter einen im Bereich des Kopfes. Hier blieb ein Kunststoff-Projektil in der Kopfhaut stecken und verursachte Verletzungen.

Im weiteren Verlauf wurden zwei 15-jährige Jungen ebenfalls beschossen und im Bereich der Beine getroffen. Die Jugendlichen erlitten oberflächliche Verletzungen durch die Projektile. Die Verletzung des 12-jährigen Kindes wurde durch Rettungssanitäter vor Ort erstversorgt. Der Junge wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus verbracht.

Im Zuge des anschließenden Polizeieinsatzes konnte die vermeintliche

Tatwaffe sichergestellt werden. Die weiteren Umstände der Tat sowie der genutzten Tatwaffe sind Gegenstand der weiteren kriminalpolizeilichen Ermittlungen.

Die Polizei ermittelt gegen die beiden Tatverdächtigen wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung sowie wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz. Alle Jugendlichen wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen an ihre Eltern übergeben.

OTS: Polizeipräsidium Rostock

Nach oben