Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - Geisenheim am Rhein -Geisenheim am Rhein – Bürgerbrief von Bürgermeister Christian Aßmann, Liebe Geisenheimerinnen und Geisenheimer,

in der letzten Tagen ist viel passiert, es gab eine Menge neuer Verordnungen und Maßnahmen der Landesregierung zur Eindämmung der weiteren Ausbreitung des Coronavirus. Wer meine Aktivitäten auf den sozialen Medien verfolgt, ist bereits bestens informiert. Da aber nicht alle Bürgerinnen und Bürger Zugang zu diesen Medien haben, ist es mir ein großes Anliegen mich auch auf diesem Weg an Sie zu wenden.

Zum 21. März 2020 ist eine weitere Verordnung des Landes in Kraft getreten, wonach alle Restaurants und Gaststätten ihren Betrieb einstellen müssen. Eiscafés mussten ebenfalls schließen. Lieferung und Abholung von vorher bestellten Speisen ist auch weiterhin möglich, unter gewissen hygienischen Auflagen (Sicherheitsabstand etc.). Das Verbot von Veranstaltungen und Zusammenkünften von Menschen in öffentlichen Bereichen wurde von max. 100 Personen auf max. 5 Personen heruntergesetzt. Diese Verordnung wurde am letzten Sonntag, den. 22. März 2020 nochmals verschärft.

Demnach wurde die Versammlungsfreiheit aufgehoben und man darf sich im öffentlichen Raum nur noch allein mit maximal einer weiteren Person frei bewegen. Es gilt ein Kontaktverbot. Natürlich gibt es Ausnahmen für Familien und Personen die in einem Haushalt wohnen. Zudem müssen auch unsere Frisöre, Kosmetiker und unser Tattoostudio schließen. Die Regelung gilt zunächst für 2 Wochen. Verstöße hiergegen werden mit Bußgeld geahndet. Bitte halten Sie sich an die Vorgaben! Unser Ordnungsamt ist angehalten zu kontrollieren.

Daher mein Appell an Sie alle: Bleiben Sie bitte einfach zu Hause, es sei denn Sie müssen wirklich dringend raus! Verlassen Sie das Haus nur, wenn Sie absolut müssen (Einkaufen, Arbeiten, Arztbesuch…) oder um frische Luft zu schnappen, Sport zu machen bzw. mit dem Hund zu gehen. Halten Sie sich bitte an die Vorgaben! Nutzen Sie die Zeit, um Dinge zu erledigen, die vielleicht schon lange liegengeblieben sind, wo Sie im bisherigen Alltag nicht dazu gekommen sind, wo immer gesagt wurde: „Mach ich, wenn ich mal Zeit hab.“ Jetzt haben Sie die Zeit. Und wenn Sie wirklich nix zu tun haben sollten, dann helfen Sie Ihren Mitmenschen bei uns in Geisenheim oder setzen sich hin und überlegen, ob das Leben wie wir alle es die ganze Zeit gelebt haben, tatsächlich so richtig war.

Liebe Geisenheimerinnen und Geisenheimer, wir müssen jetzt als Gemeinschaft, nein, wir müssen ab sofort als Familie denken! Wir alle sind Teil dieser Familie und können es nur gemeinsam gegen diesen Virus schaffen. Wir alle müssen jetzt gegenseitig auf uns aufpassen, gerade auf die Älteren und Kranken unter uns. Eigene Interessen oder Gewohnheiten zählen erstmal nicht! Es ist die größte Aufgabe für uns seit Jahrzehnten. Wir schaffen diese Aufgabe, dessen bin ich mir absolut sicher. Mein Team und ich lassen Sie nicht allein und arbeiten im Hintergrund an Maßnahmen für Betroffene und für uns alle. Haben Sie Vertrauen in unsere Arbeit. Eines meiner Ziele als Bürgermeister war und ist es, dass wir Geisenheimer zusammenrücken und uns als eine geschlossene Gemeinschaft sehen. Wir alle sind Geisenheim! Zeigen Sie, dass dies bereits so ist!

Bleiben Sie bitte alle gesund und passen auf sich auf.

Ihr/Euer Christian Aßmann

***
Stadt Geisenheim