Mainz – Winterdienst auf öffentlichen Gehwegen: Pflichtaufgabe für alle Eigentümer und Nutzer von Grundstücken

„Wenn es draußen deutlich abkühlt und es weiß wird…“ -Rutschpartien und Unfälle verhindern – Streupflicht beachten !

Nachrichten-aus-Mainz-am-Rhein-RLP-Mainz – (rap). „Wenn es draußen deutlich abkühlt und weiß wird…“ – dann müssen auch in Mainz die Schneeschippen und das abstumpfende Streugut wieder bereitgestellt werden. Bei der Ankündigung von Schnee- und Glatteis ist der Entsorgungsbetrieb der Stadt Mainz stets bestens vorbereitet. Schon in den sehr frühen Morgenstunden erfolgt dann der Dienst, um zu räumen und zu streuen. Durch den Entsorgungsbetrieb werden Straßen und einige Radwege im Stadtgebiet – minutiös abgestuft nach einer Prioritätenliste – von Schnee und Eis befreit.

Dazu zählen jedoch keine Bürgersteige und Fußwege (außer entlang eigener städtischer Grundstücke). Jede/r private Grundstückseigentümer/in hat hier entsprechend der gültigen Straßenreinigungssatzung selbst die Räum- und Streupflicht und muss für die Verkehrssicherheit der Fußgänger/innen Sorge tragen.

Grundregeln: Was und wie ist zu räumen?
Die gesamte Länge entlang des Anliegergrundstücks mit allen Straßenfronten, die an den öffentlichen Verkehrsraum grenzen, müssen geräumt und bestreut werden. Die zu räumende Fläche auf dem Gehweg sollte mindestens ein Streifen von 1,50 m Breite sein. Ist der Gehweg schmaler als 1,50 m, dann ist mindestens ein Streifen von 1 m zu räumen. In Straßen ohne Bürgersteig gilt, dass bei einer Straßenbreite ab 5,50 m ein Streifen von 1, 50 m Breite entlang der Grundstücksgrenze zu räumen ist.

Bei Straßen, die enger als 5,50 m ausfallen, muss mindestens ein Streifen von 1,00 m vom Schnee befreit werden. Schließen sich Parkplätze, Bankette, Pflanzgruppen oder ähnliche Einrichtungen an die Grundstücksgrenze an, ist auch hier ein Streifen von 1,50 m zu räumen. So muss auch der Zugang zu Fußgängerüberwegen oder Haltestellen des öffentlichen Nahverkehrs, die vor einem Grundstück liegen, geräumt werden.

Witterungsbedingt muss auch mehrmals am Tag geräumt und gestreut werden, je nach Schneefall, so dass die Sicherheit auf den Gehwegen gewährleistet ist. Schnee, der nachts gefallen ist, muss werktags bis 7.00 Uhr und sonn-und feiertags bis 8.00 Uhr geräumt sein. Die Räum- und Streupflicht gilt werktags von 7.00 bis 21.00 Uhr und sonn- und feiertags von 8.00 bis 20.00 Uhr.

Wichtig: das richtige Streumittel verwenden!
In Mainz ist – wie in den meisten anderen Kommunen auch – das Streuen von auftauenden Mitteln bzw. von Salzen verboten. Die Verwendung auf öffentlichen Wegen gilt als Ordnungswidrigkeit (Straßenreinigungsgesetz § 7, Abs. 1).

Verwendet werden dürfen daher nur abstumpfende Streumittel wie z. B. Lava, Sand, Splitt oder Granulat. Diese Mittel verhindern wirkungsvoll ein Ausrutschen auf Schnee und Glatteis, ohne schädlich für die Umwelt zu sein und können in der Regel nach dem Aufkehren wieder verwendet werden.

Weitere Fragen: Abfallberatung unter Telefon 12 34 56.

***

Herausgeber:
Stadtverwaltung Mainz
Pressestelle | Kommunikation (Hauptamt)
Marc André Glöckner, Abteilungsleiter und Pressesprecher der Landeshauptstadt Mainz
Stadthaus ‚Große Bleiche‘ (Große Bleiche 46/Löwenhofstr. 1)
55116 Mainz

Das sollte man gelesen haben ...

Mainz - Statement von OB Ebling zum plötzlichen Tod des Bürgermeisters der Mainzer Partnerstadt Zagreb
Dresden - Stadtverwaltung bei der Team Challenge MORGEN am Start
Badenhard - Sachbeschädigung und Einbruch an Wochenendhaus - Zeugen gesucht
Berlin - ByBy Internet - Cotar (AfD): EU-Parlament stimmt für Uploadfilter – Schwarzer Tag für die Freiheit im Netz
Hamburg - Abgestochen: Streit mit tödlichem Ausgang im Eilbektal
Koblenz - Corona-Aktuell 22.06.2021: Derzeit haben wir 65 aktive Corona-Fälle
Holzminden - Verdacht des versuchen Wohnungseinbruchs - tatverdächtige Jugendliche in der Wilhelmstraße auf frischer Tat gestellt
Kaiserslautern - Ermittlungen im Fall "Brennende Person im Wohngebiet Sonnenberg"
Reinholterode - Unbekannter versucht 8jähriges Mädchen in sein Fahrzeug zu locken
Multimedia-Tipp - Integrierte künstliche Intelligenz bringt das neue Smartphone Mate 10 von HUAWEI in eine neue Dimension
Trier - Aktueller Hinweis: Geänderte Öffnungszeiten rund um Weihnachten und den Jahreswechsel
Jetzt lesen: Mein Hirn hat seinen eigenen Kopf - Wie wir andere und uns selbst wahrnehmen von Dong-Seon Chang
Saarbrücken - Augen auf bei der Berufswahl: Erneut „falsche“ Polizeibeamte festgenommen
Rehe / Westerwaldkreis - Verkehrsunfallflucht unter Alkoholeinwirkung auf der Bundesstraße B 255
Koblenz - Umwelt:Mobile Schadstoff- und Elektrokleingerätesammlung in Metternich und Rübenach – Elektrokleingerätesammlung an der Schadstoffsammelstel...
Rhein-Pfalz-Kreis - Coronavirus: Landesverordnung zur Anordnung der Absonderung in häusliche Quarantäne