Kandel – Über 200 AfD-Mitglieder trauen still um die in Kandel ermordete Mia

Mittelrhein-Tageblatt-Politik-AfD-RLP-Kandel – Der AfD-Kreisverbandes Germersheim hatte am Freitag zur Trauerbekundung für das am Mittwoch in Kandel von einem Afghanen erstochene Mädchen Mia aufgerufen.

Am Samstag haben sich weit über 200 Mitglieder und Freunde der AfD um in Kandel versammelt, um der 15-Jährigen zu gedenken um Angehörigen und Freunden ihre Anteilnahme auszudrücken. An der stillen Trauerbezeugung am Tatort nahmen die Abgeordneten Dr. Heiko Wildberg MdB aus Kandel, AfD-Landesgruppensprecher Sebastian Münzenmaier MdB, Marc Bernhard MdB aus Karlsruhe sowie der migrationspolitische Sprecher der rheinland-pfälzischen AfD-Fraktion, Matthias Joa MdL, teil.

Ebenso waren die Vorstände der AfD-Kreisverbände Germersheim, Südliche Weinstraße/Landau, Neustadt an der Weinstraße, Speyer, Karlsruhe Stadt und Ettlingen vertreten.

Der Trauerzug bewegte sich still und ohne Transparente von der Stadtmitte Kandel zum Tatort in der Lauterburger Straße. Dort wurden Blumen niedergelegt und Kerzen für das getötete Mädchen angezündet.

Eine Kundgebung fand aus Pietätsgründen nicht statt. Alle teilnehmenden Abgeordneten haben sich darauf verständigt, nach einer angemessenen Zeit der Trauer, die schonungslose Aufklärung auf allen Ebenen zu forcieren.

In den nächsten Tagen sind Veranstaltungen unterschiedlicher Gruppierungen anlässlich der erstochenen Mia in Kandel geplant. An diesen wird der AfD-Kreisvorstand Germersheim nicht teilnehmen und hat dies auch als Empfehlung an seine Mitglieder ausgesprochen.

***
Für den AfD-Kreisvorstand Germersheim
i.A. Andreas Wondra
AfD Kreisverband Germersheim

 

Kommentare sind geschlossen.