Gifhorn – Große Polizeiaktion: Maßnahmen gegen offene Drogenszene

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - Niedersachsen -Gifhorn (NI) – Mit einer groß angelegten Durchsuchungsaktion ging die Polizei am Freitagabend gegen die offene Betäubungsmittelszene in der Stadt Gifhorn vor. Hierbei wurden ein Sportwettencafé an der Braunschweiger Straße sowie ein Waldstück im unweit davon gelegenen Laubberg durchsucht. Von den dort anwesenden Personen wurden die Identitäten festgestellt.

Der Bereich rund um den nördlichen Teil der Braunschweiger Straße hatte sich in den vergangenen Monaten immer mehr zu einer Art offener Drogenszene entwickelt. In diesem Zusammenhang wurden zusätzlich zu den originären Delikten der Betäubungsmittelkriminalität auch immer wieder Straftaten wie Diebstähle und Körperverletzungen begangen. Die Polizei sah diesbezüglich dringenden Handlungsbedarf, etwas hiergegen zu unternehmen.

Im Einsatz waren insgesamt mehr als 300 Beamte der Polizeiinspektion Gifhorn sowie der Bereitschaftspolizeien Braunschweig, Hannover und Göttingen.

Bei der Durchsuchungsaktion wurden die Identitäten von insgesamt 44 Personen festgestellt, darunter zwei Frauen und ein Jugendlicher. Mit Hilfe dreier Rauschgiftspürhunde wurden insgesamt rund 50 Gramm Marihuana in entsprechenden Portionsbeuteln gefunden und sichergestellt. Eine Person, für die ein Haftbefehl vorlag, wurde festgenommen. Darüber hinaus durchsuchten die Beamten zwei Wohnungen von im Einsatzgebiet angetroffenen Personen.

Es wurden zudem diverse ausländerrechtliche Verstöße festgestellt, deren abschließende Prüfung noch andauert.

OTS: Polizeiinspektion Gifhorn

 

Kommentare sind geschlossen.