Gießen – Angriff auf Bundespolizisten im Bahnhof: Bei Schwarzfahrer klicken die Handschellen

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - Polizei-News - Hessen -Gießen – Weil er auf einen Bundespolizisten losging und flüchten wollte, wurde gestern Morgen (gegen 7 Uhr) ein 35-Jähriger im Bahnhof Gießen zu Boden gebracht und gefesselt.

Vorweg fiel der Mann wegen einer Leistungserschleichung auf. Bei einer Fahrkartenkontrolle, während der Zugfahrt von Stadtallendorf in Richtung Gießen, konnte der wohnsitzlose Mann kein Ticket vorweisen.

Ein Bundespolizist aus Frankfurt am Main kam dem Bahnmitarbeiter zur Hilfe. In Gießen sollte der Schwarzfahrer den Zug verlassen. Hier kam es durch den offensichtlich psychisch kranken Mann zu der Widerstandshaltung gegen die Bundespolizisten. Mittels einfacher körperlicher Gewalt konnte der Mann überwältigt werden. Verletzt wurde niemand.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat gegen den Wohnsitzlosen ein Strafverfahren eingeleitet.

Nach den polizeilichen Maßnahmen kam der Mann wieder frei.

Bundespolizeiinspektion Kassel