Stadt Hanau – Magistrat gibt Mittel für Entwicklungshilfe frei

Unterstützung für Projekte in Afrika und Zentralamerika.

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - Hanau -Hanau – Der Magistrat der Stadt Hanau stimmte jüngst über die Verwendung der für das Jahr 2019 vorgesehenen Mittel zur die Förderung von Maßnahmen für Entwicklungsländer ab. Er folgte dabei dem Vorschlag des Entwicklungshilfebeirats die Summe in Höhe von insgesamt 11.000 Euro auf drei verschiedene Projekte aufzuteilen.

Banakongo e. V. erhält 2.357 Euro für die Förderung von Kindern und Jugendlichen im Kongo durch die Unterstützung einer Krankenpflege- und Hebammenschule sowie der Grundschule in Tumikia an der mehr als 570 Kinder unterrichtet werden. Letztere wurde 1957 erbaut und muss dringend renoviert und umgebaut werden.

Maweni e. V. erhält 3.929 Euro zur Hilfe von HIV-infizierten Müttern und ihren Kindern in Kenia. Das Geld soll helfen in den drei kenianischen HIV-Therapiezentren in Chaaria, Chakariga und Nchiru vermehrt gynäkologische Untersuchungen auf Humane Papillomaviren (HPV) durchzuführen, die als Spätfolge zu Gebärmutterhalskrebs führen können.

Die Nicaragua-Initiative Hanau erhält 4.714 Euro zur Unterstützung des Pilotprojekts „Förderung der Bienenzucht und der Verwendung von Honigprodukten“ mit dem Fokus auf die Umwelt und die Wirtschaftlichkeit.

Dem seit 1989 durch Magistratsbeschluss eingerichteten Entwicklungshilfebeirat gehören neben dem zuständigen Magistratsmitglied als Vorsitzendem (Oberbürgermeister) und je einem Mitglied der in der Stadtverordnetenversammlung vertretenen Parteien, Vertreter der evangelischen und katholischen Kirche sowie der in Hanau ansässigen Gruppen zur Unterstützung von Entwicklungshilfeländern an.

***
Stadt Hanau
Öffentlichkeitsarbeit
Am Markt 14-18
63450 Hanau