Kaiserslautern – Mehr als 92.000 Besucher in den beiden Bädern

Beigeordneter Färber freut sich über positive Halbzeitbilanz.

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - Kaiserslautern -Kaiserslautern – Die heißen Tage im Juni und Anfang Juli haben in den beiden städtischen Freibädern für eine positive Zwischenbilanz gesorgt.

Mit Kassenschluss am Sonntagabend (14. Juli) haben insgesamt bereits 92.464 Personen das Warmfreibad (47.481) und die Waschmühle (44.983) besucht. Das sind knapp 18.000 mehr als zum vergleichbaren Zeitpunkt des Vorjahres 2018. Besucherstärkster Tag war der extrem heiße Sonntag des 30. Juni, als zusammengezählt 9.010 Besucherinnen und Besucher in die beiden Bäder strömten, und damit sogar deutlich mehr als am besucherstärksten Tag im dauerhaft heißen Sommer 2018 mit 6.518 Besucherinnen und Besuchern. Der 30. Juni ist damit der besucherstärkste Tag seit dem 4. Juli 2015 (9.866).

„Das ist eine Halbzeitbilanz, die sich wirklich sehen lassen kann!“, erklärt ein begeisterter Sportdezernent Joachim Färber, „Die Zahlen belegen erneut, wie beliebt unsere beiden Bäder in der Bevölkerung sind.“ Gleichzeitig seien sie aber noch keine Garantie, dass die hervorragenden Gesamtzahlen von 2018 wieder erreicht werden können. Färber: „Es liegt auf der Hand, dass die weitere Entwicklung der Besucherzahlen wie immer vom Wetter abhängig sein wird“, so der Beigeordnete, der hofft, dass nach der derzeitigen Abkühlung bald wieder sommerliche Temperaturen in eines der beiden Freibäder locken.

Die gestiegenen Besucherzahlen gegenüber 2018 zeigen sich auch auf der Einnahmenseite. Im Warmfreibad liegen die Einnahmen zur Halbzeit bei 128.843 Euro (Vorjahr: 110.879 Euro), in der Waschmühle bei 130.192 Euro (Vorjahr: 98.152 Euro). In beiden Bädern wurden bislang zudem deutlich mehr Saisonkarten verkauft als noch 2018, 939 im Warmfreibad (2018: 788) und 1.509 in der Waschmühle (2018: 1.111).

– Pressestelle – Stadt Kaiserslautern –

Autor: Mittelrhein-Tageblatt Redaktion