Landeshauptstadt Magdeburg – Warnstreik beim Abfallwirtschaftsbetrieb: Serviceangebot kann am 17.09. eingeschränkt sein

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - Magdeburg -Landeshauptstadt Magdeburg (ST) – Für den morgigen Donnerstag, den 17. September 2020, hat die Gewerkschaft ver.di zu einem Warnstreik beim Städtischen Abfallwirtschaftsbetrieb aufgerufen. Welche Betriebsbereiche einbezogen werden und welche Dienstleistungen dadurch betroffen sind, ist bisher nicht einzuschätzen.

Wegen des Warnstreiks müssen Magdeburger*innen ganztägig mit dem Ausfall der Entsorgung der Restmülltonne, Bioabfalltonne und Papiertonne, der Containerabfuhr, Sperrmüllentsorgung und Schadstoffentsorgung (Schadstoffmobil) sowie der Papierkorbleerung rechnen. Auch die telefonische Erreichbarkeit des Sperrmüllservice, der Einsatzleitung und der Abfallberatung kann eingeschränkt sein.

Ausgefallene Leerungen und eventuelle Sperrmüllentsorgungen, Containerstellungen und Containerabholungen werden zeitnah nachgeholt.

Es ist weiterhin nicht auszuschließen, dass die Wertstoffhöfe Hängelsberge, Cracauer Anger und Silberbergweg in den Warnstreik einbezogen werden und daher eine Abgabe von Abfällen ganztägig nicht möglich ist.

***
Landeshauptstadt Magdeburg
Büro des Oberbürgermeisters
Team Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Alter Markt 6
39104 Magdeburg

Autor: Mittelrhein-Tageblatt Redaktion