Entspannungsshop-Klick-Hier

Mainz – Kindertagespflege Mainz: neue Chancen mit ChiK

Nachrichten-aus-Mainz-am-Rhein-RLP-Mainz – (ekö) Die Landeshauptstadt Mainz benötigt Plätze für die Kinderbetreuung. In den vergangenen Jahren hat sie nicht nur die Kitapätze sondern auch die Kindertagespflege kontinuierlich ausgebaut und weiterentwickelt. Seit 2013 hat sich die Zahl der in der Kindertagespflege betreuten Kinder von 230 auf rund 350 Kinder erhöht.

Ab 1. August 2020 tritt eine neue Satzung für die Kindertagespflege Mainz in Kraft, die einige Änderungen mit sich bringt und die Kindertagespflege für Eltern und Tagespflegepersonen attraktiver gestaltet. Die wohl größte Veränderung wird es im Bereich der Belegplätze geben: „ChiK“ – Chancengleichheit in der Kindertagespflege“, früher bekannter unter dem Begriff „Modellprojekt“ ist ein im Jahr 2016 ins Leben gerufenes Projekt, das Eltern eine Betreuung zu denselben finanziellen Bedingungen wie in einer Kindertagesstätte bietet. Im August 2018 wurde das Projekt erfolgreich fortgesetzt. Seit Anfang dieses Jahres ist es fester Bestandteil der Mainzer Kindertagespflege, mit dem Ziel, insgesamt 100 Belegplätze zu schaffen.

Die Neuerung, die im August 2020 in Kraft tritt, sieht vor, dass die teilnehmenden Tagespflegepersonen, die Kinder im Rahmen von „ChiK“ betreuen, eine pauschale Förderleistung erhalten. Im Gegensatz zu der regulären Förderleistung von 4,90 Euro, die pro Kind stundengenau berechnet wird, errechnet sich die Förderleistung bei „ChiK“ pauschal. Tagespflegepersonen erhalten demnach eine pauschale Zahlungsleistung, die von den im Betreuungsvertrag vereinbarten und genehmigten Betreuungsstunden abhängig ist. In der Regel leisten Eltern in der Kindertagespflege eine privatrechtliche Zuzahlung an die Tagespflegeperson, da diese vertraglich einen höheren Stundensatz vereinbaren kann, der über die 4,90 Euro Förderung hinausgeht. „ChiK“ schließt diese privatrechtlichen Zuzahlungen der Eltern an die Tagespflegepersonen aus. Daher zahlen Familien wie in einer Kindertagesstätte nur den Elternbeitrag.

„Mit dem zuzahlungsfreien Angebot der Betreuungsplätze bei ChiK wollen wir eine langfristige Sicherung und einen Ausbau der Tagespflegestellen erreichen“, stellt Sozialdezernent Dr. Eckart Lensch fest: „Die Kindertagespflege wird somit zu einer Betreuungsform, die von Familien aller Einkommensgruppen in Anspruch genommen werden kann.“ Die pauschale Zahlung der Förderleistung habe für die Tagespflegepersonen wiederum den Vorteil, dass sie monatlich einen geregelten Betrag erhalten, was finanzielle Sicherheit für sie mit sich bringt.

Die Vermittlung der Betreuungsplätze, die über „ChiK“ angeboten werden, erfolgt weiterhin über das Amt für Jugend und Familie. Die Tagespflegepersonen bleiben selbstständig tätig und legen Ihre Öffnungszeiten, ihr pädagogisches Konzept sowie weitere vertragliche Konditionen wie beispielsweise Verpflegungs- und Windelgeld selbst fest. Die zuständigen Fachberatungen im Amt für Jugend und Familie unterstützen die Betreuungspersonen mit fachlicher Beratung und Begleitung bei der Erfüllung ihres Erziehungs- und Betreuungsauftrags.

Die Landeshauptstadt sucht:

• Tagespflegepersonen für Belegplätze im Rahmen von Chik

67 Belegplätze bei 17 Tagespflegepersonen wurden bisher geschaffen, aber das reicht noch nicht. Weitere Belegplätze werden benötigt. Tagespflegepersonen, die Interesse daran haben, im Rahmen von „Chik“ zu betreuen, sollten sich an die zuständige Fachberatung wenden.
Kontakt:
ChiK – Chancengleichheit in der Kindertagespflege
Melanie Garcia
Telefon 06131 12-2697
E-Mail: melanie.garcia@stadt.mainz.de

• Tagespflegepersonen generell

Personen, die Interesse haben, Tagespflege anzubieten, können sich ebenfalls an die zuständige Fachberatung wenden, die sie u.a. über die organisatorischen und rechtlichen Rahmenbedingungen sowie die umfangreichen Qualifizierungsmaßnahmen informiert. Die nächste Informationsveranstaltung für interessierte Personen, die gerne die Qualifizierung zur Tagespflegeperson absolvieren wollen, findet am Dienstag, 8 September 2020 statt. Um Anmeldung wird gebeten.

Kontakt:

Hanne Steitz-Thum
Telefon 06131 12-2663
E-Mail: hanne.steitz-thum@stadt.mainz.de

***
Herausgeber:
Stadtverwaltung Mainz
Pressestelle | Kommunikation (Hauptamt)
Marc André Glöckner, Abteilungsleiter und Pressesprecher der Stadt Mainz
Stadthaus ‚Große Bleiche‘ (Große Bleiche 46/Löwenhofstr. 1)
55116 Mainz

Nach oben