Offenburg – Fessenbach: Wie kann WG-Gebäude künftig genutzt werden?

Stadt plant Bürgerbeteiligung.

Mittelrhein-Tageblatt-Nachrichten-aus-Offenburg-BW-Offenburg (BW) – Im Herzen des Ortsteils Fessenbach steht seit einigen Monaten das Gebäude der Winzergenossenschaft leer und zum Verkauf.

In mehreren Gesprächen mit Ortsvorsteher Paul Litterst und interessierten Bürgerinnen und Bürger hat die Stadt deutlich gemacht, dass sie dies als eine große Chance für eine dörfliche Weiterentwicklung von Fessenbach sieht. Aktuell werden Gespräche mit dem Eigentümer geführt, um die Ankaufschancen auszuloten.

Parallel dazu wird die Stadt voraussichtlich ab Mai einen Bürgerbeteiligungsprozess starten um ein gutes Konzept für diese Flächen zu entwickeln, das möglichst optimal zu den Bedürfnissen von Fessenbach passt. Die Moderation dieses Prozesses soll von einem in solchen Fragestellungen erfahrenen externen Architekten und  Stadtplaner übernommen werden. Von Seiten der Verwaltung wird MaximilianKrebs von der Stadtplanung sowie Verena Schickle, Projektbeauftragte von „Perspektiven der Ortschaften“, den Prozess begleiten.

Die Erkenntnisse aus dem Prozess „Älterwerden in Offenburg“  sollen dabei ebenfalls einfließen – gerade wenn es um die Themen „Dörfliche Begegnungs- und Versorgungsorte“ und „Altersgerechtes Wohnen im eigenen Stadt- und Ortsteil“ geht.

OB Marco Steffens ist die zukünftige Entwicklung des Fessenbacher Dorfzentrums wichtig: „Mir ist es ein großes Anliegen, dass wir möglichst bald in einen Beteiligungsprozess einsteigen. Wir möchten so eine gute Lösung für Fessenbach hinbekommen.“

***
Stadt Offenburg

Autor: Mittelrhein-Tageblatt Redaktion