Entspannungsshop-Klick-Hier

Pasewalk – Nächtliche Schlägerei mit mehreren verletzten Personen im Bereich am Mühlentor

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - Polizei-News - Mecklenburg-Vorpommern -Pasewalk (MV) – Am 26.05.2019 kam es in Pasewalk gegen 00:20 im Bereich am Mühlentor zu einer Schlägerei zwischen zwei Personengruppen.

Durch Zeugen wurde über Notruf der Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg mitgeteilt, dass es in Pasewalk, am Mühlentor zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren männlichen Personen gekommen sei. In einem zweiten Notrufeingang wurde mitgeteilt, dass eine männliche Person durch eine Stichverletzung am Boden liegt.

Nachdem die Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums über den Notruf von dieser Schlägerei Kenntnis erhielt wurden sofort zehn Funkstreifenwagen an den Tatort zum Einsatz gebracht.Im Rahmen der eingeleiteten Tatortbereichsfahndung konnten zwei Tatverdächtige, zwei Geschädigte und mehrere Tatzeugen festgestellt werden. Es waren weiterhin zwei Rettungswagen und ein Notarzt im Einsatz.

Durch einen namentlich bekannten Tatverdächtigen wurde in der Grünstraße ein 22-jähriger Mann mit einem gefährlichen Gegenstand am Oberschenkel und am Oberkörper verletzt. Er wurde als schwer verletzt eingestuft. Der Tatverdächtige war stark alkoholisiert und befindet sich derzeit im Gewahrsam des PHR Pasewalk. Durch die Schlägerei wurden weiterhin ein 36-jähriger Mann und eine 32-jährige Frau verletzt. Sie erlitten jeweils Platzwunden am Kopf sowie Verletzungen am Bein.

Die Verletzten mussten im Krankenhaus Pasewalk medizinisch versorgt werden. Die Geschädigten wurden nach der Behandlung aus der Klinik entlassen. Tatbeteiligt sind deutsche Staatsbürger, die im Landkreis Vorpommern Greifswald wohnhaft sind.

Der Kriminaldauerdienst hatte sofort die Ermittlungen zu den Körperverletzungsdelikten vor Ort aufgenommen. Es wurden bereits Zeugen sowie Beschuldigte vernommen. Auf Grund der Ermittlungen konnte noch am 26.05.2019 gegen 20:30 Uhr ein weiterer Tatverdächtiger festgenommen werden. Die Kriminalpolizei Anklam ermittelt nun wegen versuchten Totschlags, schweren Landfriedensbruchs und gefährlicher Körperverletzung.

Die Hintergründe der Tat müssen nun weiter ermittelt werden. Weitere Angaben können derzeit nicht gemacht werden. Bei neuen Erkenntnissen wird unaufgefordert nachberichtet.

Zeugen, welche die Auseinandersetzung ebenfalls beobachtet haben oder Angaben zu den Beteiligten machen können, werden gebeten, sich beim Polizeihauptrevier Pasewalk, Tel: 03973 220 224, zu melden.

OTS: Polizeipräsidium Neubrandenburg

Nach oben